ZDF-Dreh „ML Mona Lisa“

Hallo Ihr Lieben,
Sooo wo fange ich nun an? Auweia…Heute war der ZDF-Dreh für „ML Mona Lisa“…Es ging hierbei um mein Buch „Sehnsucht nach Liebe – Endstation Bahnhof Zoo“ und meine Geschichte…
Also das ganze dauerte 6,5 Stunden (Inklusive dreier Pausen).

Anwesende: Redakteurin, Tonmann, Kamermann, Praktikant und alle totalo lieb:), mein Glücksring, meine Wenigkeit
Mit Kamermann, Tonmann und Praktikant duzte ich mich, die Redakteurin sprach mich immer mit „Jörg, Sie…“ an *auch eine interessante Kombi*
Drehorte: In der Haupthalle des Bahnhof Zoo, auf dem Jungenstrich vor dem Bahnhof Zoo (Hintereingang), im Tiergarten, in der Kaiser-Wilheln-Gedächtniskriche, U-Bahn-Treppen, Subway e.V.
Reaktionen: Sowohl Redakteurin als auch Kameramann und Tonmann meinten mir gegenüber, dass ich es klasse gemacht habe. *freuuuu*
Oooch und was ich süss fand: In eine Pause fragte mich der Tonmann, ob ich was von seiner Schnecke abhaben möchte. Da Jörgi ja auch Nervennahrung benötigte und ein kleines Schleckermäulchen ist, sagte ich doch glatt ein „Ja gerne“ und bekam ein Stückchen seiner Schnecke.
Meine Geschichte und mein Buch werden bald also bei „ML Mona Lisa“ via TV der Öffentlichkeit rübergebracht.
Sendetermin: Höchstwahrscheinlich am Sonntag, den 30.11.08. Ich bekomme rechtzeitig die Info, inwieweit dieser Termin dann auch bestehen bleibt.
Es menschelte auch sehr, denn insbesondere der Kameramann und der Tonmann waren einfach sehr mitmenschlich, und mit den Beiden unterhielt ich mich zwischendurch auch sehr gut. Eine sehr wichtige Erfahrung, die ich diesbezüglich machte, und insbesondere für meine Gefühlswelt ist es ein sehr wichtiges Erlebnis, gerade weil es Männer waren bzw. sind.
Ansonsten wurde ich interviewt, die Fragen werden allerdings nicht gesendet, sondern nur das, was ich antwortete.
Dabei wurde mir folgende Technik, die ich anwenden sollte, erklärt:
Wenn die Frage z.B. lautete „Wohin gingen sie mit den Freiern“?, dann sollte ich z.B. antworten „Ich ging mit den Freiern…“
Es war teilweise auch sehr schwer für mich, insbesondere am Bahnhof Zoo bzw. bei bestimmten Fragen. Ich denke man wird spüren, wie sehr mich manches innerlich bewegte…Doch ich bin stolz auf mich, denn ich beantwortete alle Fragen. Zwischendurch meinte ich etwas entschuldigend zur Redakteurin: „Entschuldigung, manchmal quassele ich ein bissi viel“. Ihre sinngemäße Reaktion: „Kein Problem, ich sage dann schon Stop“ *auweia gg*
Dann fand ich gerade in meinem Mailpoostkasten noch eine Mail einer freien Journalistin. Diese ist auch Dipl. Sozialwissenschaftlerin. Sie ist sehr interessiert an meiner Geschichte und dem Buch und wird sich in den nächsten Wochen mit mir in Verbindung setzen.
Uffa…Bin noch sehr aufgewühlt, aber nicht im Negativen.
Auweia, was für ein day. Ich bin irgendwie stolz auf mich, auweia.
Falls mein Geschreibsel hier ein bissi durcheinander rüberkommen sollte, so verzeiht mir dies bitte. Ich schreibs aus dem Bauchfeeling heraus, so wie ichs erlebte.

Falls Ihr Fragen habt, kein Problemo, dann fragt mich einfach.
Ganz liebe Grussis
Jörg

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.