Du gehörst mir! – Gedankensplitter

Alfons stellte.
Das Auto ab.
In der Garage.
Michi.
Seine Freundin.
Stieg aus.
Packte.
Die Einkaufstaschen.
Schnell.
Das Eis…
Hörte er sie noch.
Dann verschwand sie.
Schon.
Im Haus…
Er blickte ihr.
Nach.
Die Szene.
Vorhin.
Im Supermarkt.
Ließ ihn.
Nicht los.
Michi war.
Dagestanden.
Beim Waschmittel.
Mit einem Mann.
Groß.
Dunkel.
Gutaussehend.
Und sie hatte.
Gelacht.
Es hatte ihm.
Einen Stich.
Gegeben.
Wer war das?
War ihm.
Durch den Kopf.
Gegangen…

Alles hatte sich.
Aufgeklärt.
Michi hatte.
Einen Kollegen.
Getroffen.
Zufällig.
Seine Frau.
War auch.
Da gewesen.
Kam später.
Dazu.
Alles in Ordnung…
Oder doch nicht?
Alfons folgte.
Michi ins Haus.
Später kochte sie.
Und er.
Räumte.
Den Einkauf weg…
Er war…
Eifersüchtig.
Musste er sich.
Eingestehen.
Michi gehörte ihm!
So hatte er es.
Verinnerlicht.
Kein Mann.
Brauchte sie.
Anmachen.
Oder gar anfassen!
Ganz klar.
Und das.
Obwohl er selber.
Nichts anbrennen.
Ließ.
Da und dort.
Lief etwas.
Er war ein Mann.
Und Männer.
Sind nicht monogam…

Nie hätte er.
Eine ernsthafte Affäre.
Begonnen.
Aber ein wenig…
Kosten…
Gustieren…
Das stand ihm zu.
Männer waren so!
Aber…
Michi!
War seine Freundin.
Sein Eigentum!
Und nie.
Würde er.
Zulassen.
Dass sie.
Ihn betrog!
Sie wollten doch.
Heiraten.
Kinder haben.
Er musste doch.
Sicher sein.
Dass die Kinder.
Von ihm waren!
Und überhaupt!
Eine Frau.
Hatte nicht.
Fremd zu gehen!
Er schreckte hoch.
Mich sah ihn an.
Du schaust.
Aber finster…
Was ist los?
Er schüttelte.
Den Kopf…
Nein.
Darüber wollte er.
Nicht sprechen…!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.