Poesie – Klassik

Es schwingt die Poesie sich wie der Bogen

des Regens in die lichten Höh’n…

Ist ein Gewitter grade durchgezogen:

das Licht – gebündelt – ist so schön !

 

 

 

 

 

So lässt der Dichter Worte fliegen,

hinauf in hehrer Harmonie,

gebündelt und gemixt – sie kriegen

die Kraft der Aufwinds-Fantasie !

 

Oft sind die Reime streng geschmiedet

und manchmal leicht, so wie der Wind,

mal heftig fordernd – dann befriedet

und unbekümmert, wie ein Kind…

 

Denn Rhythmus, Versmaß – Regeln, strenge –

sind nur die Zeilen eines Blatt’s…

Der Dichter füllt sie lächelnd und behände –

ein Lieb’sgedicht für seinen Schatz…

 

Und schreibt er lustig, ist’s zum Schmunzeln,

so, dass der Leser hellauf  lacht…

Doch muss er streng sein und verwegen

bei ernsten Themen, wohl bedacht,

den Finger in die Wunde legen !

 

Paul Uhl/Klassik                                                             P.U.  06.06.17

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.