Ode an die Freude – Zum Nachdenken

Die Tochter aus Elysium und ihre Gäste,
mit Missetätern feierte sie ihre Feste.

Neunzehn „Politiker“ waren gekommen,
viele davon von sich eingenommen.

Einer kam aus den Vereinigten Staaten,
hantiert gern mit Raketen und Granaten.

Ein anderer Gast kam aus Russland,
unterstützt Gewalttäter, das ist bekannt.

Einer war aus Peking angereist,
bei ihm werden Oppositionelle gefoltert zumeist.

Ein anderer kam aus Ankara,
hat 40.000 Menschen eingesperrt sogar.

Ein Präsident kam aus dem weit entfernten Afrika,
Korruptionsvorwürfe? nein!, der Mann aus Nkandia.

Aus Saudi-Arabien kam ein Staatsminister obendrein,
von einem Land ohne Meinungsfreiheit, darf das sein?

Joko Widodo, indonesischer Präsident,
verhängte wegen Drogenschmuggels Todesstrafen,
trotz Proteste diverser Regierungen, die sie betrafen.

Aus dem Land der Kängurus und Koalas angereist,
ein Ministerpräsident der Flüchtlingsboote zurückweist.

Die „Wichtigsten Herrscher“ der 20 Nationen dieser Welt,
wollen den Frieden und das Klima retten mit unserem Geld.

Dafür lauschten sie in der Elbphilharmonie dem „Götterfunken“
und draußen zündelten Linksextreme „feuertrunken“.
Eingeladen von der guten Angela Merkel,
kamen auch tausende „Anarchisten-Ferkel“.

Sie fackelten Autos ab und plünderten in Geschäften,
sie schlugen Fensterscheiben ein mit Leibeskräften.
Sie schafften es, ganze Strassenzüge zu demolieren
um Bewohner in Angst zu versetzen beim Randalieren.
Vollidioten die vermummt Steine auf Polizisten warfen,
waren zu feige und hatten keinen Mut sich zu entlarven.

Jakob Augstein, Mitbesitzer des Spiegel-Verlags twitterte mit folgendem Satz:
„Der Preis muss so in die Höhe getrieben werden, dass niemand eine solche Konferenz ausrichten will“.
War das eine Aufforderung an die Protestierer? Sie sollten sich nicht
mit einer Kundgebung ihres Anliegens zufriedengeben, sondern
materielle Beschädigungen des Stadtlebens herbeiführen. Nichts
anderes besagt der Satz von dem Preis, der „in die Höhe getrieben“
werden soll. Hat Herr Augstein, an diesem ersten Tag des Hamburger Gipfels,
zu einer Nötigung und Erpressung aufgefordert?

oder Barbara Hendricks (SPD): „Ich als Ministerin darf meinen Staat
nicht direkt bekämpfen. Wer es aber für mich macht, wird von mir
vor meinem Staat ausdrücklich dafür gelobt“.

Grotesk:
„Andreas Beuth, Rechtsanwalt und Sprecher der Hamburger Autonomen, über die Krawalle im Umfeld des G20-Gipfels:
Wir als Autonome und ich als Sprecher der Autonomen haben gewisse Sympathien für solche Aktionen, aber bitte
doch nicht im eigenen Viertel, wo wir wohnen! Also warum nicht irgendwie in Pöseldorf oder Blankenese,
da gibts auch bei uns großes Unverständnis, dass man im Schanzenviertel die eigenen Geschäfte zerlegt.
Die Geschäfte, wo wir selbst, weil wir da wohnen, auch einkaufen“.

„Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD):
erklärte seinen Bürgern, er sei „sehr besorgt über die Zerstörungen“.
Er betonte, wie legitim der Protest gegen G-20 sei und appellierte
an die Gewalttäter, von der Gewalt zu lassen“.
Wie sagte doch Ovid schon vor 2000 Jahren:
„Hoffen und Harren macht manche zum Narren“.

Ralf Stegner SPD:
„Gewalttäter sind nicht links, sondern kriminell“.

Massenmörder wie Stalin, Mao, Pol Pot und deren Genossen
Ulbricht und Honecker waren nicht links?
Sie waren alle links, ebenso wie der Schwarze Block
oder auch die mörderische RAF oder IRA es war.

Übrigens hat Linke Gewalt nichts mit linker Ideologie zu tun, Basta!

Fazit:

Ein Happening der multikulturellen Vielfalt sollte es werden,
doch kam nicht nur mit dem „Schwarzen Block“ das Verderben.
Die „friedlichen Demonstranten“ der großen Regenbogen-Koalition,
die für das „Gute“ in der Welt eintreten, erteilten Hamburg eine Lektion.

„Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen:
Ich bin der Faschismus. Nein, er wird sagen: „Ich bin der Antifaschismus“

Ignazio Silone

und

20 Politiker einer selbst ernannten Weltregierung,
tagten in ergebnislosen Sitzungen für Umstrukturierung.
Palaverten, aßen, tranken und füllten sich die Bäuche voll
fühlten sich wichtiger als alle anderen Menschen, toll.
Was haben diese Politiker eigentlich beschlossen?,
außer das vom Steuerzahler Millionen flossen.
Politisch ist nichts, rein überhaupt nichts passiert,
pardon, 19 haben doch über das Klima phantasiert.

Alle Guten, alle Bösen
folgen ihrer Rosenspur.

Muetschi

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.