Alleine – Gedankensplitter

Irmi kam heim.
Von der Arbeit.
Zog die Schuhe aus.
Legte die Jacke weg.
Im Wohnzimmer.
Griff sie.
Nach der Fernbedienung.
Schaltete.
Das TV-Gerät ein…
Zippte durch.
Was gab es?
Eine Serie…
Mit einem Seufzer.
Sank sie.
In den großen Sessel.
Zog die Beine hoch…
Später holte sie.
Chips.
Und Schokolade.
Und Kaffee!
Einige Tassen!
Sie lüftet kurz.
Während der Werbung.
Überflog sie.
Die TV-Zeitschrift.
Heute Abend?
Die romantische Komödie!
Unbedingt…
Vielleicht noch…
Eine Pizza.
Vom Italiener.
Dazu.
Der war.
Gleich um’s Eck.
Das würde sich.
Ausgehen…
Während der Sport lief…

So verging.
Bei ihr.
Jeder Tag.
Nach der Arbeit.
Heim.
Fernseher an.
Und irgendwann.
Einschlafen.
Auf der Couch.
Wenn der Wecker.
Läutete.
In der Früh.
Lief das TV-Gerät.
Oft.
Noch immer.
Gerichtssaalshows.
Auf Streife.
Dann…
Schaltete sie aus.
Öde war es.
Seit Reinfried.
Weg war.
Und…
Mit Mitte Vierzig.
Kaum noch.
Ein Mann.
Der sich.
Interessierte.
Für sie.
Sie war.
Dick geworden.
Unansehnlich.
Sah aus.
Wie eine dralle Birne!

Ein Kollege.
Hatte das.
Zu ihr gesagt.
Einmal.
Sie war.
Wütend geworden.
Aber hatte er…
Nicht Recht?
Keine Kinder.
Keine Freunde.
Immer war sie nur.
Für Reinfried.
Dagewesen.
Aber der…
War gegangen.
Wegen einer Jüngeren…
Ihr blieb nur.
Das TV-Gerät.
Und als neulich.
Das Kabelfernsehen.
Nicht funktioniert hatte.
Wäre sie beinahe.
Explodiert.
Vor Wut.
Das ging gar nicht.
Was sollte sie.
Sonst tun.
Daheim?
Die Stille…
Unerträglich!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.