Die Stiefmutter – Gedankensplitter

Konrad setzte sich.
Ins Auto.
Gerade hatte er.
Seinen Vater.
Im Pflegeheim.
Besucht.
Es stand nicht.
Gut.
Um ihn.
Seit dem Schlaganfall.
Erholte er sich.
Nicht mehr.
So richtig.
Und ständig.
Fragte er.
Nach Caroline.
Seiner Frau!
Habt ihr Caro…
Erzählt…
Wie es mir geht?
Kommt sie…
Auch bald…
Zu mir?
Ich sehne mich so…
Nach ihr…
Konrad schnaubte.
Caroline.
Die Stiefmutter!
Die zweite Frau.
Seines Vaters!
Seit sie ihn.
Ins Pflegeheim.
Gesteckt hatte.
Vor über drei Jahren…
Hatte sie sich.
Kaum mehr…
Bei ihm…
Blicken lassen!

Dieses Miststück!
Von Anfang an.
Hatte sie es.
Nur.
Auf das Geld.
Des Vaters.
Abgesehen gehabt.
Über zwanzig Jahre.
Jünger.
Als er.
Hatte sie ihm.
Den Kopf.
Verdreht.
Der Vater.
So umsichtig sonst.
War ihr.
Auf den Leim.
Gegangen.
Sexuelle Hörigkeit!
Nannte man das.
Dabei waren er, Konrad.
Und seine Geschwister.
Anfangs.
Sogar froh gewesen.
Dass sich der Vater.
Nach dem Tod.
Der Mutter.
Wieder verliebt hatte!
Aber die Beziehung.
Mit Caroline.
Ein Supergau!

Der Vater.
Hatte Caroline.
Rasch.
Alles vermacht.
Die Sparbücher.
Das Ferienhaus.
Und kurz darauf.
Hatte sie ihn.
Ins Altersheim.
Gesteckt.
Mittlerweile.
Hatte die Frau.
Einen Liebhaber.
In ihrem Alter.
Um ihren Gatten.
Kümmerte sie sich.
Nicht mehr.
Sie hatte.
Was sie wollte.
Konrad trat.
Aufs Gaspedal.
Das hatte der Vater.
Nicht verdient.
Und das Schlimmste.
Der begriff.
Gar nicht.
Was ihm.
Seine Frau da antat.
Er war.
Voller Liebe.
Zu ihr.
Und sie vergnügte sich.
Mit einem anderen…!
Konrad schüttelte.
Den Kopf.
Nein.
Ihm.
Und seinen Geschwistern.
Ging es nicht.
Ums Erbe.
Sondern.
Um den Vater.
Der zusehends verfiel…

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.