Was wird aus mir? – Gedankensplitter

Georg wachte auf.
Mitten in der Nacht.
Wie so oft.
Die letzte Zeit…
Er war hellwach.
Gedanken schwirrten.
In seinem Kopf.
Über allem…
Die Frage.
Was wird…
Aus mir?
Das neue Auto.
Die Wohnungseinrichtung…
Der Geschäftsführer.
Hatte die Filiale.
In der Stadt.
Geschlossen.
Von einem Tag.
Auf den anderen.
Nicht rentabel!
So seine Worte.
Kurz.
Und kalt.
Natürlich wusste er.
Dass die Mitarbeiter.
Damit.
Vor großen Problemen.
Standen.
Familienväter.
Alleinerzieherinnen…
Ich bin nicht.
Die Caritas!
Hatte der Geschäftsführer.
Wiederholt.
Mehrmals.
Und…
Wer will.
Findet immer.
Einen Job!
Zu jeder Zeit!

Es hatte wie Hohn.
In seinen, Georgs Ohren.
Geklungen.
Er war 49…
Wohin?
Er war.
Der Filialleiter.
Gewesen.
Jüngere Leute.
Frisch von der Uni.
Auch Frauen.
Drängten.
Zu Jobs.
Wie er sie.
Ausgefüllt hatte.
Billiger.
Als er…
Seine Erfahrung.
Wollte ihm.
Niemand bezahlen!
Was aus den Leuten.
Wurde.
Die unter ihm.
Gearbeitet hatten.
War ihm egal!
Das war nicht.
Sein Bier!
Aber er…
Die Kredite!
Er stand.
Vor den Trümmern.
Seiner Existenz!
Alles nur auf Pump!

Georg stand auf.
Baldriantropfen.
Sollten ihm helfen.
Wieder einzuschlafen.
Am Morgen.
Ein Vorstellungsgespräch.
Sehr wichtig.
Da musste er.
Fit sein…
Nachdenklich.
Stand er.
Am Fenster.
Starrte hinaus.
Die Lichter.
Der Stadt…
Seltsam verzerrt…
Ihm wurde schlecht…
Seine Statussymbole…
So kostbar.
Damit hatte er.
Immer angegeben.
Ich bin Filialleiter!
Hatte er stets.
Mit Stolz betont!
Dabei war er auch.
Mit dieser Position.
Nie glücklich.
Gewesen.
Die ganze Verantwortung.
Auf seinen Schultern…
Und der Geschäftsführer.
Hatte ihn immer.
Hart rangenommen…
Er hatte ihn.
Gehasst…
Aber jetzt.
Ohne Job…
Eine Katastrophe!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.