Der Neue – Gedankensplitter

Astrid blickte.
Starr nach vorne.
Gunther kam ins Büro.
Sie sah ihn.
Aus den Augenwinkeln.
Er grüßte.
Setzte sich.
An seinen Schreibtisch.
Weiter vorne…
Einen Becher Kaffee.
In der Hand.
In der anderen…
Ein Croissant.
Vom Bäcker…
Mustergültig.
Immer pünktlich.
Und dabei.
Durchaus gutaussehend…
Das hatte sie sich.
Gedacht.
Über den neuen Kollegen.
Anfang vierzig.
Schöne Hände…
Wenig graue Haare…
Astrid kniff.
Den Mund zusammen.
Da hatte sie sich.
Gedacht.
Der wäre.
Doch etwas.
Für mich…
Warum auch nicht?
Mittlerweile.
War sie.
Mitte dreißig.
Die…
Biologische Uhr.
Sie hatte.
Zu ticken bekommen…

Nach einem…
Abwechslungsreichen Leben.
War es an der Zeit.
Wie selbst meinte.
Heiraten…
Ein Kind noch…
Sonst stand sie.
Irgendwann.
Alleine da…
Und Gunther?
Hatte da.
Genau hineingepasst.
Geschieden.
Neu in der Firma.
Ein frisches Gesicht.
Gut aussehend…
Ganz einfach.
Sie war sich.
Sicher gewesen.
In ein paar Wochen.
Fraß er ihr.
Aus der Hand!
Aber seltsam.
So richtig.
Biss Gunther nicht an.
Nett.
Freundlich.
Liebenswürdig.
Und viel Charme.
Aber als sie sich.
Nach Feierabend.
Einmal richtig.
An ihn ranwarf.
Blockte Günther ab.

Nein.
Keine Beziehung.
Und auch keine Affäre.
Die Scheidung.
Hat mich.
Mitgenommen.
Ich will meine Ruhe.
Und ganz bestimmt nicht.
Eine Freundin.
Im Büro!
Nicht bös sein…
Das hatte gesessen.
Ein Schlag.
Ins Gesicht.
Ein Dämpfer.
An dem sie.
Wochen knabberte.
Irgendwie wollte sie.
Nicht ganz aufgeben.
Andererseits.
Gunter war.
Deutlich gewesen.
Er war nicht.
Auf der Suche.
Und er wollte.
Auf keinen Fall.
Eine Kollegin erobern…
Astrid blickte wieder.
Auf den Bildschirm.
Arroganter A…!
Offenbar war sie ihm.
Nicht gut genug…!
Der feine Herr.
Hatte Ansprüche!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.