Wintermorgen – Tagaus, tagein…

Samstagmorgen.
Es hat geschneit.
Wieder.
Viele Wolken.
Ein wenig Sonne.
Bisweilen…
Die Katzen.
Sie schlafen.
Auf dem Wäscheständer.
Ganz entspannt.
Denn ich…
Das Frauchen.
Bin ja da!
Teelichter flackern.
In leuchtenden Gläsern.
Prächtiges Rot!
Wärmt das Herz…
Dazu…
Eine Tasse Kaffee.
Fast schon obligat…
Ich habe es mir.
Gemütlich gemacht.
Ein wenig müde…
Noch…
Im Pyjama.
Nach der Reinigunstour.
Am Morgen…
Einfach…
Die Seele.
Baumeln lassen…
Den Alltag…
Ablegen…
Das tut gut.
Während.
Das Radio läuft…
Nette Musik.
Belanglose Kommentare…

Samstagmorgen.
Die beste Zeit.
In der Woche.
Finde ich.
Eingekuschelt.
In den Schlafrock.
Ich blicke.
Aus dem Fenster…
Und sieh da.
Der Baum…
Blühstände.
Zweifellos.
War es schon.
Viel wärmer.
In den…
Letzten Wochen…
Verrücktes Wetter.
Mal Eis.
Mal Schnee.
Dann wieder beides…
Dazu Föhn…
Frühlingswetter.
Und ich bin froh.
Dass ich heute.
Nicht raus muss.
Ich genieße sie.
Diese Samstage.
Beschaulich.
Friedlich.
Ich muss nicht.
Viel reden.
Im Gegensatz.
Zu den anderen Tagen.
In der Firma.
Auch das tut gut…
Ruhe.
Zu sich…
Selbst finden…
Abstand…

Fast scheint es.
Als würde.
Die Zeit…
Still stehen…
Fast…
Ein Moment…
Ein Sonnenstrahl…
Mitten im Grau…
Ich liege.
Auf der Couch.
Ein Schluck Kaffee…
Von Zeit.
Zu Zeit…
Fraglos.
Kein Leben.
Für Menschen.
Die nichts.
Mit sich selbst.
Anfangen können…
Die Action brauchen.
Getriebe.
Bewegung.
Aber für mich.
Ist diese Ruhe.
Ein Kraftpol.
Ich schöpfe Energie.
Manches relativiert sich.
Gott sei Dank.
Es ist.
Wie es ist.
Einfach gut.
Wer weiß…
Was kommt…

Vivienne/Tagaus, tagein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.