Nie wieder Schneemann bauen – Zum Nachdenken

Am Vortag fiel reichlich Schnee
und so kam mir die Idee,
ich werde einen Schneemann bauen,
bevor es wieder anfängt zu tauen.

Als ich fertig war mit dem „Gebilde“,
kam meine Nachbarin die Frau Hilde.
Die Emanze beschwerte sich nebstbei,
wo jetzt eigentlich die „Schneefrau“ sei.

Nun schuf ich mit meinen kalten Händen,
eine Schneefrau mit schmalen Lenden.
Noch kleine Brüste dezent geschaffen,
damit die Leute nicht so gaffen.
Nachdem ich mit dem „Formen“ fertig war,
wurde ich als Sexist beschimpft sogar.

Zwei Schwule kamen zufällig vorbei,
beschimpfen mich, es wäre eine Sauerei,
sie würden immer wieder diskriminiert,
zwei Schneemänner müssten her, meinten sie frustriert.

Die Vegan lebende Nachbarin, die Frau Siglinde:
die Karotte sei Verschwendung auf dem Gebilde.
Ich soll gefälligst eine Baumwurzel nehmen,
keine Lebensmittel, ich sollte mich schämen.
Der Frau Siglinde ihren Wunsch erfüllt,
aus dem Kopf ein Ast jetzt quillt.

Noch aus kleinen Kohlestückchen Augen eingesetzt,
ein vorbeikommender Afrikaner mich als Rassist verpetzt.

Damit der Hals der beiden nicht so kahl,
band ich rundherum ’nen alten blauen Schal.
Plötzlich werde ich von hinten angeschrien,
Linke bezichtigten mich als Nazi ungestüm.

Schön sind die Beiden geworden dachte ich mir,
bevor Fatma da stand, die „Wienerin“ aus Izmir.
Sie forderte einen Hidschab für die Schneefrau,
aus Solidarität gegenüber anderen, rau!
Tarek, ihr Gatte, forderte einen Bart für den Schneemann,
er soll aussehen wie ein Türke aber nicht wie ein „Blödmann“.

Dabei hatte noch jemand ungeniert;
im Facebook gegen mich intrigiert.
Ich hätte zu nah an einem Radfahrstreifen gebaut,
dumme Anpatzungsmache, das einem graut.
Da fielen mir sofort einige Namen ein,
niveaulose Herren inklusive Silberstein.

Mein Fazit:
So frägt man sich in diesem Land,
sind so manche noch bei Verstand.
Ich wollte nur Kindern eine Freude bereiten,
hatte aber nicht vor, mit „Geistlosen“ zu streiten.
____________

Zu meiner Entschuldigung, Schneemann/Schneefrau ist nicht korrekt.
Es sollte heißen: Schneemann/Schneemännin oder
„Aus Eiskristallen nachgebildete, geschlechtsneutrale Personen“

Muetschi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.