Ein Wochenende in London – Gedankensplitter

Kerstin blickte.
Auf die Uhr.
Vor etwa.
Zehn Minuten.
Musste der Flieger.
Abgehoben haben.
Richtung London.
Mit an Bord.
Sebastian.
Der Topverkäufer.
Mit seiner Freundin…
Kerstin stöhnte.
Strich.
Über ihren Knöchel.
Dick in Gips.
Bänder gerissen.
Sie selber.
Hatte auch.
Gehofft.
Dass Sebastian.
Sie mitnehmen würde.
Auf den Kurztrip.
Immerhin war…
Ab und an.
Was gelaufen.
Zwischen ihnen beiden.
Und sie war schon.
Ein Einser-Hase!
In der Firma.
Daran gab es.
Keinen Zweifel.
Aber so…
Wie die Dinge lagen…
Wäre sie…
Auf keinen Fall.
Im Flieger gewesen…

Im Letzten Jahr.
Hatte der Chef.
Einen Wettbewerb initiiert.
Der Sieger.
Der beste Verkäufer.
Sollte.
Einen Flug.
Nach London gewinnen.
Mit Taschengeld.
Und Musical-Besuch!
Tolle Sache.
Und die Kollegen.
Hatten sich auch.
Richtig.
Ins Zeug gelegt.
Sebastian war aber.
Unschlagbar gewesen.
Vor vier Wochen.
Bei einer…
Firmenfeier.
In einem Restaurant.
Hatte der Chef.
Den Sieger verkündet!
Und sie, Kerstin.
Hatte sich gefreut.
Hatte…
Heimlich spekuliert.
Dass der Kollege.
Sie mitnehmen würde.
Dass Sebastian.
Eine Freundin hatte.
Das hatte niemand geahnt.
Und als das.
Die Runde gemacht hatte.
Im Büro.
War ihr.
Das Gesicht eingeschlafen!

Mist!
Aber es erklärte.
Warum Sebastian.
Sich zuletzt.
Eher distanziert.
Ihr gegenüber.
Verhalten hatte!
Kerstin war enttäuscht.
Gewesen.
Mehr als das…
Und letztes Wochenende.
Bei einer…
Geburtstagsparty.
Hatte sie deswegen.
Etwas zu viel…
Getrunken…
Oder viel zu viel…
War mit ihren…
High Heels.
Im Schnee ausgerutscht.
Gestürzt.
Bänder ab.
Gips!
Richtig.
Mitgeflogen.
Wäre sie.
Bestimmt nicht.
Nach London.
Auch wenn…
Sebastian.
Keine Freundin.
Hätte.
Mit Gips.
War sie ausgeschaltet…

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.