Über das Schreiben… – Philosophien

Mein…
Liebster Mensch…
Schickte mir.
Kürzlich…
Eine Liste darüber…
Was ich in…
All den Jahren…
Geschrieben habe…
Für die Bohne…
Beachtlich.
Kaum zu glauben.
Und mein Bruder.
Er schüttelt.
Oft den Kopf.
Über mich.
Wiederholst…
Du dich nicht?
Was dir…
Immer einfällt!

Ja, so ist es.
Mir fällt.
Immer etwas ein.
So was…
Wie eine Schreibblockade.
Hatte ich nie.
Selbst…
In schweren Situationen.
Tod und Verzweiflung.
Schrieb ich.
Schrieb mir.
Das Leid.
Von der Seele.
Es half mir.
Klar zu kommen.
Mit all den Prüfungen.
Des Lebens…
So soll es sein.
Schreiben.
Als Befreiung!
Als Aufarbeitung.
Als Ausweinen…
Über die Tastatur…

Wie komme ich…
Zu meinen Geschichten?
Mein Leben…
Verlief immer.
Sehr abwechslungsreich.
Um nicht zu sagen…
Ungewöhnlich.
So ergab sich vieles…
Ich kann aber auch…
Gut zuhören.
Schnappe…
Manches auf.
Wenn ich unterwegs bin.
Mit Bus und Bahn…
Ich höre…
Die Menschen reden.
Und in mir…
Entstehen…
Die Geschichten…
Modifiziert.
Verändert.
Und ich höre vieles…

Schreiben gehört dazu.
Zu meinem Leben…
Wenn ich einmal.
Nicht schreibe…
Fehlt mir etwas.
Elementares.
Mancher wollte schon.
Mein Geschreibsel
Wie es hieß…
Klein reden.
Geltungssüchtig!
Wäre ich.
Vermessen!
Mich mit Klassikern.
Zu messen.
All diese Kritiker.
Hatten immer.
Die Ehe.
Für mich im Sinn.
Eine brave Frau.
Sollte ich sein.
Dienend.
Devot.
Und dankbar…

Ich habe diesen Leuten.
Eine lange Nase gezeigt.
Und bin ihn…
Weitergegangen.
Meinen Weg.
Konsequent.
Die Ehe?
Sie fehlt mir nicht.
Ich könnte.
Keinen Mann gebrauchen.
Der mich…
Zur folgsamen Putzfrau.
Degradiert.
Ich lebe das.
Mit letzter Konsequenz.
Emanzipierter.
Als so manche Erfolgsfrau.
Mein Weg!
Das Schreiben!

Vivienne/Philosophien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.