Die Stalkerin – Gedankensplitter

Georg öffnete das Fenster.
Er zündete sich.
Eine Zigarette an.
Inhalierte hastig…
Nicht zu fassen!
Vor nicht einmal.
Zehn Minuten.
War Susi.
Vorder Tür.
Gestanden…
Die Kollegin.
Von der Poststelle…
Ich war grad…
In der Nähe…
Da dachte ich mir…
Ich schau vorbei…
Bei dir…
Zarte Stimme.
Bei ihm aber.
Schwirrten.
Die Alarmglocken.
Verschwinde!
Auf der Stelle!
Vor zwei Wochen.
Da hatte Susi.
Dasselbe Spiel.
Versucht.
Und noch einmal…
Geklingelt.
Als er ihr…
Gesagt hatte.
Dass sie…
Gehen sollte.
Da hatte er sie.
Beschimpft.
Und mit der Polizei.
Gedroht…

Dann war sie…
Verschwunden.
Heute hatte sie.
Nicht mehr.
Geklingelt.
Aber wenn er.
Aus dem Fenster sah.
Konnte er.
Susi erkennen.
Sie stand.
Vor dem Haus.
Blickte herauf.
Vermutlich.
Konnte sie ihn.
Gut erkennen…
Sie winkte ihm.
Sogar!
Eine Verrückte!
Keine Frage.
Und…
Er musste wohl.
Mit der Personalchefin.
Reden.
Das ging so.
Nicht weiter.
Angefangen…
Hatte das Ganze.
Ganz harmlos.
Mit…
Gelegentlichen Anrufen…
Auf dem Diensthandy…
Unter einem Vorwand.
Lästig.
War Susi.
Ihm gewesen.
Irgendwann.
Hatte er.
Nicht mehr abgehoben…

Dann hatte sie.
Die Nummer…
Gewechselt.
Oder unterdrückt…
Angerufen.
Also drückte er sie.
Raus…
Aber das genügte.
Noch nicht.
Seit einigen Wochen…
Diese „Besuche“.
Obwohl er…
Hart blieb…
Teilweise sogar…
Extrem unfreundlich war…
In der Arbeit…
Kein Wort darüber…
Tauchte…
In seinem Büro auf.
Immer wieder…
Die Kollegen lachten darüber!
Die wirst du…
Nicht mehr los!
Er fand das.
Nicht…
Zum Lachen…
Das war Stalking.
In Reinkultur.
Und es wurde Zeit.
Dass er das.
Susi.
Austrieb!
Ein für alle Mal!

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.