Endlich Pension – Zum Nachdenken

Der Anfang der war schwer,
und der Abschied um so mehr!
Nach einem langen Arbeitsleben,
man versuchte immer das Beste zu geben.

Ein neuer Lebensabschnitt kommt auf einem zu,
man genießt das Leben und hat jetzt mehr Ruh‘.

Bei jedem Wetter früh aus dem Haus,
man wußte nie, wann kommt man nach Haus.
Das bleibt einem nun erspart,
man ändert seine Lebensart.
Ab jetzt duscht man in aller Ruhe,
sucht weder Schirm noch Regenschuhe,
man geht hinaus, wenn es einem paßt,
vor allem wenn man Regenwetter hasst.
Man genießt das Frühstück
und denkt voll Mitleid an Kollegen,
die grade jetzt, bei Sturm und Regen,
sich „mühsam“ in den Dienst bewegen.

Die Pension, sie dient vor allen Zwecken,
neue Hobbys und Interessen zu wecken.

Große Taten und auch kleine,
sehr spezielle und allgemeine,
kann man jetzt realisieren
und viel Neues ausprobieren.
Auch Sport betreiben wäre eine Option,
muß ja nicht gleich sein ein Triathlon.

Laß dich nicht gehen
das Leben ist so schön.
Der Terminkalender ist voll,
aber ohne Stress, das ist toll.

Nur der verdient sich Freiheit wie das Leben,
der täglich sie erobern muß.

Johann Wolfgang von Goethe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.