Hundstage – Tagaus, tagein…

Samstagmorgen.
Ich schlafe…
Wie so oft.
Sitzt Lily auf mir.
Massiert mich.
Oh ja.
Sie ist hungrig…
Ich seufze.
Drehe mich.
Auf die andere Seite.
Aber Lily…
Sie bleibt hartnäckig…
Noch viel zu früh.
Um aufzustehen.
Aber…
Ich tue es doch.
Füttere die Katzen.
Lege mich wieder hin…
Allein…
Die Müdigkeit…
Weggeblasen!
Ich beginne.
Das obligate Szenario.
Kaffeemaschine.
Frühstück.
Und der Kaffee.
Treibt mir.
Den Schweiß.
Aus allen Poren…
Ach ja…
Es wird heiß…
Die Fenster gekippt.
Kein Ersatz.
Für den Ventilator.
Den ich.
Ausgeschaltet habe…
Er braucht auch Ruhe…

Noch schnell.
In den Supermarkt!
Gebäck.
Obst…
Der Trip.
Er dauert.
Nicht lange.
Trotzdem…
Komme ich.
Schweiß gebadet heim.
Auch den Katzen.
Ist heiß…
Cherie…
Liegt im Bad.
Lily…
Auf dem Wäscheständer…
Möglichst kühl.
Möglichst schattig…
So weit es halt geht.
Daheim…
Ein wenig Haushalt.
Wäsche aufhängen…
Was man halt.
Fertig bringt.
Bei dieser Hitze.
Wenig Positives.
Aus dem Radio.
Mittwoch!
Bis 35°C!
Na servus!
Wie viel…
Wird’s da wohl.
Im Büro…
Zusammen bringen?
Ich wische…
Die Vorstellung weg…

Eiskaffee.
Aus dem Tetrapack.
Schmeckt gut.
Kühlt…
Während ich…
Am PC sitze…
Ein wenig Facebook.
Nachrichten…
Ich muss.
Die Pflanzen gießen.
Notiere ich.
Innerlich.
Die Rouleaus.
Verdunkeln…
Die Wohnung.
Nur nicht…
Zu viel Sonne…
Und nur wenig Hitze!
Aber ich habe…
Meine Zweifel.
Ob wirklich sinnvoll.
Ich stöhne.
Hundstage.
Jetzt kommt.
Die heißeste Zeit.
Des Jahres!
Da muss ich durch.
Ich weiß es.
Bis Mitte August.
Oder so…
Dann…
Ist es vorbei…
So hoffe ich…

Vivienne/Tagaus, tagein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.