Singelblues – Gedankensplitter

Siegfried wurde wach.
Kopfschmerzen…
Als würde…
Sein Kopf zerspringen!
Fast Mittag.
Das Licht tat ihm…
Weh…
In den Augen…
Er trank.
Zwei Glas Wasser…
Schluckte zwei Aspirin.
Kurz…
Und übermächtig.
Das Bedürfnis.
Sich hinzulegen…
Noch einmal…
Vorhänge zu.
Aber er verwarf…
Den Gedanken…
Frühstück.
Ein Espresso.
Und noch einer…
Toast…
Und ein…
Weichgekochtes Ei…
Fast hätte er.
Zu Kotzen…
Begonnen…
Aber nicht vorrangig…
Wegen…
Des Saufgelages…
Letzte Nacht…

Am liebsten…
Hätte er…
Rausgekotzt.
Was ihn…
Seit Wochen…
Beschäftigte…
Sein Leben…
Öd und leer…
Sauftouren…
Mit den Freunden…
Wenn er frei hatte…
Keine fixe Freundin.
Seit ewig…
Langer Zeit…
Angie war gegangen…
Weil er…
Zuviel trank…
Sie wollte ein Haus…
Kinder…
Heiraten…
Damals hatte er sich.
Das nicht…
Vorstellen können…
Jetzt schon…
Sogar dringend.
Nächstes Jahr…
Wurde er vierzig.
Zeit…
Ruhiger zu werden.
Höchste Zeit!
Sogar!
Aber…
Sein Ruf.
War nicht.
Der Beste…
Sein Alkoholgenuss…
Und die…
Billigen Affären…
So zwischendurch!

Keine Frau.
Die ihm gefiel…
Wirklich gefiel…
Zeigte Interesse.
Worauf er sich.
Aus Frust.
Wieder betrank…
So ging das nun…
Seit Monaten…
Mit dem Unterschied.
Dass er.
An den Tagen danach.
Nur mehr…
Depressiv war…
Und ihm…
Vor ihm selbst…
Ekelte!
Ein Teufelskreis.
Denn wenn er…
So weitermachte…
Würde sich.
Nie!
Eine attraktive Frau…
Interessieren.
Für ihn…
Sein bisheriges Leben…
Ein richtiger Misthaufen.
Chaos.
Durcheinander!
Und viel Mist.
Den er gemacht hatte.
Im Übermut.
Seiner jungen Jahre…
Jetzt…
Da er mehr wollte.
Von seinem Leben.
War ihm.
Dieser Ballast im Weg…
Tonnenschwer!

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.