Auf dem rechten Auge blind… – Gedankensplitter

Horst saß.
Vor dem Computer.
Facebook.
Twitter.
Das alles.
Interessierte ihn.
Brennend.
Und…
Immer wieder.
Tat er ausführlich.
Seine Meinung.
Kund.
Auf verschiedenen Portalen.
Redete mit!
Politisch…
Ließ er niemanden.
Im Zweifel.
Über sich.
Die neue Regierung.
Die hatte er.
Gewählt.
Und die tat.
Ihre Arbeit.
Ganz…
Nach seinem Sinn!
Zwölfstundentag?
Das wurde doch.
Nur aufgebauscht.
Von den Linken.
Für die meisten Leute.
Würde sich.
Nichts ändern.
Und die anderen.
Würden die Überstunden.
Bezahlt bekommen.
Ganz einfach…
Völlig in Ordnung!

Am meisten.
Gefiel ihm aber.
Dass die Regierung.
Jetzt endlich.
Kurzen Prozess machte.
Mit den Flüchtlingen.
Mit all dem Gesindel.
Das auf Kosten.
Der Leute.
Die das alles.
Aufgebaut hatten!
Ein tolles Leben führte.
Raus mit ihnen!
Zurück in die Heimat!
Dann gab es…
Weniger Diebe und Verbrecher…
Weniger Vergewaltiger!
Jetzt konnte man.
Sich ja.
Abends.
Gar nicht mehr.
Auf die Straßen trauen!
Das hatte das Land.
Nur den Linken.
Zu verdanken.
Die diesem Gesindel.
Tür und Tor.
Geöffnet hatten.
Aber Gott sei Dank.
Hatten nun.
Die richtigen Leute.
Das Sagen.
Und alles.
Konnte wieder.
Gut werden.
In diesem Land…

Horst schnaubte.
Er informierte sich gut.
Im WWW.
Zeit hatte er ja.
Seit er.
In Pension war.
Und mancher andere Poster.
Warf ihm vor.
Dass er.
Nicht ausgelastet war.
In seinem Ruhestand.
Und deshalb.
So viel Unsinn.
Zum Besten gab.
Und dass er außerdem.
Auf dem rechten Auge.
Völlig blind war.
Weil er nicht.
Sehen wollte.
Was diese Regierung.
So aufführte.
In Wahrheit!
Und dass er.
Seinen Ruhestand.
Im komfortablen Wohlstand
Genießen konnte.
Bei tollen Bezügen.
Lag schließlich nur.
Am Einsatz.
Der Linken.
Und der Gewerkschaften!
In den vergangenen Jahrzehnten!
Fast verschluckt.
Hätte er, Horst, sich.
Bei dieser Antwort.
Auf sein Posting.
Was für eine Frechheit!
Dem würde er.
Einen Konter.
Nicht schuldig bleiben!

Vivienne/Gedankensplitter

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.