Herbst – Philosophien

Der Herbst!
Meine Zeit…
Das sage ich.
Immer wieder…
Die Sommerhitze…
Sie weicht…
Das Leben…
Es wird…
Wieder angenehm.
Für mich…
Die Tage…
Sie werden kürzer…
Bunt!
Färbt sich die Welt.
Kastanien.
Nüsse.
Eicheln…
Was im Frühling.
Blühte…
Wird nun reif!

Herbst…
Steht aber auch.
Für das Leben.
Die Jugend.
Sie ist vorbei.
Endgültig.
Faltenhals!
Stelle ich fest.
An mir.
So ist es.
Die Zeit…
Sie bleibt nicht stehen…
Nach dem Beinbruch.
Der Mutter.
Wurden…
Meine Schläfen grau.
Dabei blieb es.
Bis jetzt.
Nach dem ersten Schock.
Begann ich.
Meine Haare.
Zu färben.
Schokobraun.
Aber die Haarpracht.
Litt.
Unter der Chemie!
Zuvor…
Jahre blond!
Ich hörte auf.
Zu färben…
Werde ich je…
Wieder anfangen…
Wenn das Grau dann…
Überwiegt?
Ich weiß es nicht.
Mittlerweile.
Stört es mich.
Nicht mehr.
So sehr.
Ich bin…
Uneitel geworden.
Und das tut gut.
Auf jeden Fall.
Man ist.
Wie man ist.
Und wer mich…
Ablehnt…
Wegen Äußerlichkeiten…
Hat mich…
Nicht verdient!
Vieles kann ich.
Auch nicht.
Beeinflussen…

Falten…
Schlaffe Haut.
Lifting?
Botox?
Kein Hindenken.
Ich brauche.
Kein Kleid.
Aus Männerblicken!
Gepflegt sein.
Ist mir wichtig.
Sauber anziehen.
Regelmäßig.
Zum Friseur.
Das brauche ich.
Auch…
Aber ich muss mich…
Der Männerwelt…
Nicht beweisen!
Ich genieße.
Dass es ist.
Wie es ist.
Ich schmunzle.
Über…
Meine Fettröllchen.
Nehme zur Kenntnis.
Dass ich dick bin.
Andere würden sagen…
Fett…
Gelacht habe ich.
Als in einem Geschäft.
Mir eine Verkäuferin.
Zu einer größeren Größe.
Bei der Unterwäsche riet!
Herbst.
Das macht gar nichts.
Viel wichtiger.
Als schön zu sein.
Ist es…
Mensch zu bleiben.
Leben…
Und leben lassen…
Jeden so…
Wie er ist!

Vivienne/Philosophien

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.