Lauwarmes Bier – Geschichten aus Absurdistan

Sommer 2006. Einer der heißesten Tage des bisherigen Sommers geht schwülwarm zu Ende. Am Linzer Hauptbahnhof tummeln sich kurz nach 19:00 Uhr noch sehr viele Leute. Im Sparmarkt haben sich an den offenen Kassen wieder schier endlose Schlangen gebildet. Fast jeder möchte kurz vor der Heim- oder Wegfahrt noch eine Kleinigkeit kaufen. Kühles Nass und Eis in allen Variationen sind […]

» Weiterlesen

Die Frau im Geschäft – Geschichten aus Absurdistan

Bargeldlos zu bezahlen wird von den Leuten bei uns immer mehr angenommen. Wie unkompliziert ist es doch, einfach mit Karte und Code alle offenen Verbindlichkeiten in einem Geschäft zu begleichen! Ich gebe zu, dass ich dieses Prozedere selber schon seit vielen Jahren praktiziere, weil ich es, nachdem ich in einer früheren Firma bestohlen worden bin, am liebsten so halte. Nur […]

» Weiterlesen

Von Ärzten und Tennisspielern – Geschichten aus Absurdistan

Kürzlich konnte ich Ihnen an dieser Stelle von einem Arzt bereichten, der sich zutraute, aus ein paar Metern Entfernung zur Patientin die Diagnose eines möglichen Schlaganfalls zu stellen. Diese fieberte jedoch nur sehr stark, und musste letztlich nicht einmal stationär ins Spital aufgenommen werden… Heute möchte ich Ihnen, liebe Leser, von einem anderen Arzt berichten, der – ebenfalls aus der […]

» Weiterlesen

Ferndiagnosen

Das Leben eines Arztes ist oft mehr als nur abwechslungsreich, sehr stressig und nicht immer leicht. Das will hier niemand in Abrede stellen. Was die niedergelassenen Praktiker betrifft, müssen diese auch immer wieder am Wochenende oder an Feiertagen Dienst tun, und bisweilen werden sie mitten in der Nacht und bei unwirtlichem Wetter zu einem Patienten gerufen, der ihnen dann unter […]

» Weiterlesen