Glück gehabt! – Aus dem Hinterhof der Seele

Kurt Neuner ballte. Die Faust. Wieder… Die Erinnerung. Als ihn. Michaela. Die Personalchefin. Angerufen hatte. Du wirst es. Nicht glauben. Nelly Sievers. Hat eine Kündigung. Hereingeschickt. Eingeschrieben. Sie verlässt. Die Firma! Damit hatte er. Wirklich nicht. Gerechnet. Gerade jetzt. Da sie. Im Krankenstand. Gewesen war. Psychisch… Völlig fertig. Ein Häufchen Elend… Da hatte er. Geglaubt. Jetzt würde er. Nelly. Klein […]

» Weiterlesen

Der Dampfplauderer – Aus dem Hinterhof der Seele

Reinhard Kunze verließ. Das Lokal. Er torkelte leicht… Wenn er so nachdachte. Betrunken. War er. Noch nie richtig gewesen. Aber heute… Er erinnerte sich. Sarah Schwinger. An der Bushaltestelle. An der Seite. Einer Frau. Eine Freundin. Offenbar. Sarah sah glücklich aus.. Kurz hatten sich. Ihre Blicke getroffen. Kein Wiedererkennen. Keine Freude. Oder Überraschung… Das hatte ihn getroffen. Ganz tief. All […]

» Weiterlesen

Weihnachtsblues – Aus dem Hinterhof der Seele

Herwig parkte. Das Auto. In einer Seitenstraße. Kalt. War es geworden. Dachte er. Für sich. Während er. Mit… Der kleinen Tasche. Zum Elternhaus. Stapfte. Erinnerungen… Jäh beendet. Als ihm. Bewusst wurde. Er, Herwig… Bald fünfzig Jahre alt. Verbrachte. Weihnachten. Bei seinen Eltern! Fast schämte er sich. Nichts Besseres… Zu tun? Er schnaubte. Hanna hatte. Schluss gemacht. Mit ihm. Vor… Einem […]

» Weiterlesen

Ich brauche niemanden! – Aus dem Hinterhof der Seele

Abends… Wieder saß sie. Sarah. In einem Lokal. Zu viel getrunken. Zu leicht gekleidet. Einer… Würde sie doch. Abschleppen. Und. Ihre Zeche zahlen. Einer! Aber heute. Sah es nicht mehr. Danach aus. Alle Männer. In Begleitung. Und im Grunde. Dachte sie. Wieder nur. An Jan. Diese Schlampe. Hatte sich ihn. Gekrallt. Wieder. Und bei ihr. Lief alles schief. Keine Arbeit. […]

» Weiterlesen

Die Kartenlegerin – Aus dem Hinterhof der Seele

Alice stand. Vor dem Spiegel. Das dunkle Kostüm. Das Makeup. Die Pumps. Perfekt abgestimmt… Sie drehte sich. So würde sie sich. Aufmachen. Zu der Veranstaltung. Am Abend… Wieder einmal. Ohne Bernd… Bernd war. Ihr Mann. Fünfzehn Jahre. Waren sie schon. Verheiratet. Ein Sohn… Das alles… Zählte. Nicht mehr. Bernd hatte. Eine andere. In ihrem Alter. Brünett… Sexy… Sie wusste es. […]

» Weiterlesen

Brotlos… – Aus dem Hinterhof der Seele

Hubert. Stieß Arthur an. Heute warst du aber. Total. Von der Rolle. Dein Aufschlag. Eine Katastrophe. Was ist los? Mit dir? Arthur schnaubte. Zuckte. Mit den Achseln… Hubert grinste. Ein wenig boshaft. Und Celina? Deine Freundin? Die. Habe ich auch nicht. Gesehen. Im Publikum. Er prostete Arthur zu. Spöttisch. Lag es vielleicht daran? Arthur fauchte. Deine Witzchen. Ganz dünn. Rohrkrepierer. […]

» Weiterlesen

Falsch kalkuliert – Aus dem Hinterhof der Seele

Günter. Kam ins Büro. Grüßte. Die Kollegen… Sag, Irmi. Hat jemand angerufen? Die Kollegin. Dachte nach. Fa. Pichler. Wegen der Bestellung. Und ein Freund von dir. Dieser Maier… Liegt alles. Auf dem Schreibtisch. Günter seufzte. Man sah ihm an. Dass er etwas anderes. Erwartet hatte… Gehofft… Er ging ins Büro. Schaltete den PC ein. Sah die Mails durch… Nein. Kein […]

» Weiterlesen

Zu feig… – Aus dem Hinterhof der Seele

Helmut las die Zeitung. Zum dritten Mal. Das Kreuzworträtsel. War schon aufgelöst… Gerlinde, seine Frau. Strickte. Ein Babyjäckchen… Helmut gähnte. Ein Blick aus dem Fenster. Es regnete. Schon seit dem Vormittag… Er stand auf. Ging nach draußen. Zündete sich. Eine Zigarette an… Ein Tag wie viele. Seit er. Ein Beamter. In Pension war… Öde. Unerträglich öde… Dabei. Hatte er sich. […]

» Weiterlesen

Unverhofft – Aus dem Hinterhof der Seele

Caroline. Sperrte die Wohnung auf. Mit zittrigen Fingern. Ihr Puls raste. Als sie. Die Tür zuwarf. Hinter sich. Das Sicherheitsschloss. Rastete ein. Erst dann. Hielt sie inne. Japste. Nach Luft. Minuten. Sie duschte. Eiskalt. Gänsehaut. Rubbelte sich trocken. Setzte sich. Im Bademantel. Auf die Couch. Eine Zigarette. Als sie ihn gesehen hatte. In dem Einkaufszentrum. Da war sie. Nur noch […]

» Weiterlesen

Ansprüche – Aus dem Hinterhof der Seele

Anita. Schaltete den PC ab. Feierabend. Endlich. Sie seufzte. Und… Sie wollte es nicht. Übertreiben. Sie war erst. Die zweite Woche. Wieder in der Arbeit… Sie fuhr heim. Im Bus. Beobachtete die Leute. Die da saßen. Oder standen. Manche sahen müde aus. Aber zufrieden… Anita gähnte. Mit vorgehaltener Hand. Eine Tasse Tee. Würde ihr gut tun. Daheim… Sie zuckte zusammen. […]

» Weiterlesen

Gefühllos – Aus dem Hinterhof der Seele

Er sog. An der Zigarette. Im Pausenraum. Wenn er ehrlich war. Seit zwei Wochen schon. Rauchte er. Fast zwei Päckchen. Am Tag. Er musste sich drosseln. Sagte er sich. Immer wieder. Aber wie? Seine Gedanken… Ein einziges Chaos. Er… Konnte es nicht glauben. Nach wie vor nicht. Sie waren. Doch beisammen. Seit über sechs Jahren! Wollten sie nicht heiraten? Irgendwann? […]

» Weiterlesen

…doch nur Täuschung? – Aus dem Hinterhof der Seele

Manchmal. Da wurde sie wach. Mitten in der Nacht. Schreckte hoch. Jetzt noch. Nach so vielen Jahren. Und es war ihr. Als spürte sie es wieder. Kaltes Metall. An ihrer Schläfe. Kaltes Metall… Beate. Stand in der Küche. Kochte. Fröhliche Musik. Erfüllte den Raum. Reinhard. Er würde heimkommen. In der nächsten Viertelstunde. Und das Abendessen. Es war fast fertig… Beate. […]

» Weiterlesen

Eine zweite Chance – Aus dem Hinterhof der Seele

Gloria. Sie saß in der Straßenbahn. Die Handtasche auf dem Schoß. Blickte aus dem Fenster. Gähnte verhalten. Der Tag war lang gewesen. Sehr lang… Aber… Daran dachte sie nicht. Nicht im Moment. Nein. Sie dachte an Jochen. Ihren Ex. Vorige Woche. Da war er vor ihrer Tür gestanden. Blass. Hager. Schlecht rasiert… Er hatte sie voll gelabert. Eine Stunde fast. […]

» Weiterlesen

Die Ohrfeige – Aus dem Hinterhof der Seele

Werner nieste. Zweimal. Dreimal. Eigentlich. Sollte er aufstehen. Endlich. Aber irgendwie. Konnte er sich nicht aufraffen. Nicht. Wegen der leichten Erkältung. Nein. Das Wochenende. Es lag ihm im Magen. Schwer. Wie ein Stein. Dumme Sache. Und warum? Hatte er sich so hinreißen lassen? Er schwang sich aus dem Bett. Lief ins Bad. Der kalte Wasserstrahl. Ließ ihn keuchen. Zuerst. Dann […]

» Weiterlesen

Kein Mann für eine Frau… – Aus dem Hinterhof der Seele

Barbara. Sie ist weg. Und was war sie nicht wütend! Mit deiner Sekretärin! Ich fasse es nicht! Wie hast du gesagt? Eine reife Frau! Älter als du! Und dann werdet ihr erwischt. Im Büro. Nach Dienstschluss! In eindeutiger Position… Schluchzen. Hältst du mich für eine Idiotin? Oder meinst du? Dass ich zu dumm bin? Es zu bemerken? Auf Dauer? Nein. […]

» Weiterlesen

Kalt wie ein Fisch… – Aus dem Hinterhof der Seele

Willst du nicht heimgehen? Hallo! Es ist Freitagnachmittag. Schon fast drei Uhr. Die Stimme der Kollegin. Sie klang erstaunt. Ein wenig zumindest. Mario schüttelte den Kopf. Ohne aufzusehen. Es ist noch viel zu tun. Ein, zwei Stunden noch. Schönes Wochenende! Die Kollegin zog die Brauen hoch. Wie du meinst… Also bis Montag dann… Mario lächelte bitter. Was hatte sie für […]

» Weiterlesen

Nur kein Mann! – Aus dem Hinterhof der Seele

Sandra feilte sich die Fingernägel. Die Ordinationshilfe. Sie rief einen Namen auf. Eine ältere Frau stand auf. Ging ins Untersuchungszimmer. Sandra seufzte. Wie hatte sie gesagt? Die Ordinationshilfe? Ich kann Sie einschieben. Gerne. Weil es dringend ist. Aber es dauert… Dabei saß sie, Sandra, auf Nägeln. Ihre Tage. Drei Wochen überfällig. Und sie wollte es. Schwarz auf weiß. Sie sind […]

» Weiterlesen

Susanne – Aus dem Hinterhof der Seele

Jetzt. Brauchst du eine Zigarette. Denkst du dir. Auf die Begegnung hin. Tatsächlich. Deine Finger. Sie zittern. Ein wenig. Während du versuchst. Die Zigarette anzuzünden… Nein. Das gibt es nicht. Denkst du dir. Wenn es dir nicht passiert wäre. Eben. In der Mittagspause. Du hattest gegessen. Mit der netten Kollegin. Vom zweiten Stock… Auf dem Weg. Zurück in die Firma. […]

» Weiterlesen

Selber schuld – Aus dem Hinterhof der Seele

Du wäscht das Geschirr ab. Räumst es ein. Fertig… Du streckst dich. Dein Kreuz… Das Telefon läutet. Du wartest. Und der Anrufbeantworter läuft… Hinterlassen Sie Ihre Nachricht… Willi. Du zuckst zusammen. Nicht schon wieder… Bitte. Margot. Tut mir Leid. Was ich sagte. Neulich. Wir sollten reden… Bitte. Ruf mich zurück! Mit Nachdruck. Idiot! Denkst du dir. Und löscht die Nachricht… […]

» Weiterlesen

Du gefällst mir – Aus dem Hinterhof der Seele

Der Schreck. Er sitzt dir in den Knochen. Noch immer. Und wenn du in den Spiegel siehst. Dann merkst du. Dass du blass bist. Und unruhig. Noch immer. Du ziehst dich aus. Lässt Wasser ein. In die Badewanne. Minuten später seufzt du. Als du hinein gleitest. Schaumkaskaden. Köstlicher Duft. Lavendel. Er soll dich beruhigen… Du träumst. Mit halb geöffneten Augen. […]

» Weiterlesen

Kurzsichtig – Aus dem Hinterhof der Seele

Du hast eine neue Brille. Modisch. Elegant. Teuer. Du betrachtest dich. Im Spiegel. Von allen Seiten. Sie steht dir. Wirklich gut. Und im Spiegelbild. Da beobachtest du. Diesen gut kleideten Mann. Im grauen Blazer. Ein Stück hinter dir… Er gefällt dir. Er gefällt dir wirklich. Du lächelst. Deine Augen strahlen. Du leckst dir die Lippen… Den wirst du dir angeln. […]

» Weiterlesen

Dumm… – Aus dem Hinterhof der Seele

Du zündest dir eine Zigarette an. Inhalierst den Rauch. Trittst sie wieder aus. Dann steigst du in dein Auto. Fährst heim. Ein netter Abend. Bei deinen Freunden. Ein paar Gläser Rotwein. Ein paar Häppchen… Toll. Aber noch toller. Wärst du nicht allein. Dort gewesen. Sondern mit deiner Freundin. Noch besser. Mit deiner zukünftigen Frau. Aber du bist alleine. Und nun […]

» Weiterlesen

Das Angebot – Aus dem Hinterhof der Seele

Marina ging zu Bett. Eben waren sie nach Hause gekommen. Sie hatte ihren Sohn abgeholt. Von einer Geburtstagsparty. In einer angesagten Disco. In der Nachbarstadt. Ein Blick auf die Uhr. 3:00 Uhr früh fast. Martin, ihr Sohn. War fast im Stehen eingeschlafen. So müde. Ein wenig beschwipst. Gut gelaunt. Es war geil, Mama… Marina war stolz. Stolz. Dass sie sich […]

» Weiterlesen

Du lügst – Aus dem Hinterhof der Seele

Karin rührte in ihrem Kaffee. Vor ihr ein Stück Torte. Mit viel Schlagobers. Sie rührte. Den Blick gerade aus gerichtet. Irgendwo verloren. In einer Ecke des Lokals. Verdammter Lügner. Dachte sie. Und ihre Hände zitterten. Du bist ein verdammter Lügner! Das Rühren wurde langsamer. Sie löffelte die Torte auf. Nach und nach. Immer die Szene im Kopf. Letzte Woche. Mittwoch […]

» Weiterlesen

Gut gemeint… – Aus dem Hinterhof der Seele

Uschi zuckte zusammen. Da vorne ging sie. Tatsächlich! Theres. Mit ganz kurzen Haaren. Und blond… Uschi schnaufte. Furchtbar sah Theres aus. Nun… Nicht alt. Nicht verlebt. Auch nicht traurig… Aber dieses Blond. Es passte ihr nicht. Überhaupt nicht. Gregor. Er würde wieder traurige Augen bekommen. Wenn sie ihm das erzählte. Die dunklen Haare von Theres. Die hatten ihm besser gefallen. […]

» Weiterlesen

Die Wahrheit – Aus dem Hinterhof der Seele

Sie hatte es dir versichert. Immer wieder. Überzeugend. Vertrauenswürdig… Die Kleine da. Sie sauft. Wie ein Loch. Kam oft besoffen in die Arbeit. Ein Trauerspiel. Das Schlimmste aber. Die Drogen. Sie ist überschuldet. Deswegen. Und völlig von der Rolle. Meistens. Dann dieses Lächeln. Aber sie kann sich gut verstellen. Wirklich. Sie wirkt so harmlos. So bieder. Aber sie hat es […]

» Weiterlesen

Friedhelm – Aus dem Hinterhof der Seele

Bernd wälzte sich im Bett. Ein Blick auf den Radiowecker. 00:43 Uhr… Er stöhnte kurz. Drehte sich wieder weg von der Fensterseite… Bernd? Die Stimme seiner Frau ließ ihn hochschrecken. Sybilla klang schlaftrunken. Sie dreht das Licht auf. Schläfst du nicht? Bernd schüttelte den Kopf. Nein. Ich weiß nicht. Dabei wäre ich echt müde. Das war gelogen. Er war hellwach. […]

» Weiterlesen

Überflüssig

Brotlos! Was du machst ist brotlos! Sie hatte nie etwas gesagt. Wenn man sie damit konfrontiert hatte. Brotlos! Mein Gott! Sie liebte die Malerei! Sie liebte es zu restaurieren. Alte Bilder. Puppenstuben von Großmama. Die Leute kamen zu ihr. Und mancher wollte auch ihre Bilder. Landschaften. Menschen im Park. Gesichter… Schon klar. Davon allein konnte sie nicht leben. Da ein […]

» Weiterlesen

Junger Mann und alte Frau

Sie sitzen in der Straßenbahn. Nebeneinander. Die alte Dame. Mit dem feinen Gesicht. Weiße Locken. Geschmackvolle Kleidung. Ein paar prachtvolle Ringe. An den Fingern. Sie lächelt. Fast. Als wäre sie ein junges Mädchen. Sie lächelt ihn an. Den jungen Mann neben ihr. Kappe auf dem Kopf. Arbeitskleidung. Voller Farbe. Ein verschmitztes Lächeln im Gesicht. 21 Jahre alt ist er. Und […]

» Weiterlesen

Mir fehlt die Kraft

Die Sonne blendete Hilde. Sie richtete sich auf. Stimmengewirr auf dem Gang. Die Tür zum Krankenzimmer ging auf. Eine Schwester trat herein. Grüßte freundlich. Ließ die Jalousien ein wenig herunter. Hell genug? Sie lächelte Hilde an. Frühstück kommt gleich. Heißer Kaffee und Kipferl. Sie trat zu Hilde ans Bett. Wollen Sie im Bett frühstücken? Hilde schüttelte den Kopf. Eigentlich wollte […]

» Weiterlesen

Erlöst

Magda hörte die Türglocke. Sie nickte. Fast ein wenig abwesend. Aber nicht überrascht. Sie hatte den dunklen Wagen vorfahren sehen. Er stand nun vor der Einfahrt. Magda wischte die Hände an der Schürze trocken. Ging langsam zur Tür. Der zweite Klingelton kostete sie ein Lächeln. Keine Eile. Sie wusste, warum sie kamen. Und sie würde ihnen nicht davonlaufen. Irgendwie war […]

» Weiterlesen

Einfach weg

Fred griff zum Handy. Suchte Stellas Nummer heraus. Wählte sie. Freizeichen. Dann das Tonband. Der gewählte Teilnehmer ist im Augenblick nicht verfügbar. Bitte probieren Sie es später noch einmal. Fred fluchte. Schlug mit der Faust auf den Tisch. Miststück. Missratenes Miststück! Er hatte sie aufgelesen. Quasi von der Straße. Sie war kurz davor gewesen zu versumpfen. Abzusinken ins Drogenmilieu. Er […]

» Weiterlesen

Höhere Interessen

Nimm’s nicht so schwer! Margots mitfühlende Stimme tönte an Ewalds Ohr. Komm. Machen wir uns einfach einen schönen Abend. Denken wir nicht an das Ganze. Zumindest ein paar Stunden. Lass uns ein paar alte Jazz- und Swingplatten hervorkramen. Und dann holst du uns den Wein herauf. Du weißt schon. Der, den Hubert neulich mitgebracht hat. Vom Spanienurlaub… Margot streichelte über […]

» Weiterlesen

Geh weg!

Anita schreckte hoch. Schweiß gebadet. Ihr Herz schlug ganz wild. Sie zitterte am ganzen Körper. Ihre Hand tastete nach dem Schalter der Lampe. 01:35 Uhr. Anita ließ sich auf das Kissen fallen. Schloss die Augen. Wieder… Noch immer… Obwohl es schon länger als ein Jahr her war. Wieder ein Traum. Ein Albtraum. Und sie empfand alles so echt. Wie damals. […]

» Weiterlesen

Die Täuschung

Margit tippte den Bericht ab. Druckte ihn aus. Durchsuchte ihn auf Fehler… Ein kurzer Blick auf die Uhr. Gleich 16:00 Uhr. Zeit, dass sie fertig wurde. Ein Kollege legte ihr ein Fax auf den Schreibtisch. Margit las prüfend… Legte das Blatt zur Seite. Gut, das hatte bis morgen Zeit. Das Telefon läutete. Gitta. Mein Gott, Margit. Ich verstehe nicht, dass […]

» Weiterlesen

Du fehlst mir so

Georg stand im Bad. Der Elektrorasierer surrte. Er befühlte sein Kinn. Langte nach dem Aftershave. Der Geruch seines Rasierwassers hing in der Luft… Herb und männlich. Georg lief ins Schlafzimmer. Zog sich an. Musterte sich kurz im Spiegel. Gut sah er aus. Wirklich gut. Und er tat auch einiges dafür. Fitnessstudio. Nicht zu viel Fett. Und wenig Süßes… Georg schlüpfte […]

» Weiterlesen

Beatrice

Horst schloss wütend das Fenster. Er war gerade erst heimgekommen. Ein Gewitter kündigte sich an. Durch leises Donnergrollen. Der starke Wind hatte die Vorhänge zerzaust. Ein Blitz zuckte über den jungen Abendhimmel. Horst ging zur Bar. Goss sich ein Glas Johnny Walker ein. Aber auch der kühlte sein Gemüt nicht. Das warme Gefühl stellte sich nicht ein. Das er sonst […]

» Weiterlesen

Verzweiflung

Die beiden steigen in den Bus ein. Der hagere Mann mit den langen Haaren. Fettig und strähnig. Und flackerndem Blick. Einer halb verborgenen Glut in den Augen. Dahinter seine Gefährtin. Dunkelhäutig. Die Rastazöpfe zusammengebunden zu einem Zopf. Sie nehmen Platz. Nebeneinander. Und der Mann hebt seine Stimme. Aggressiv und laut. Was er redet, ist belanglos. Im Grunde. Von Umweltsteuer. Und […]

» Weiterlesen

Kann ich dir folgen?

Senta starrte aus dem Fenster. Die Lichter der Stadt gingen an. Daniel würde bald heimkommen. Vielleicht in einer halben Stunde schon. Ihr Daniel… Senta lächelte verstohlen. Unerwartet war die Liebe in ihr Leben getreten. Heftige Gefühle. Und jemand, der lieb zu ihr war. Der es verstand, ihr Selbstbewusstsein zu heben. Sie fühlte sich endlich wieder als Frau. Verstanden. Geliebt. Mehr […]

» Weiterlesen
1 2 3 5