Ein Eintrag ins Tagebuch – Teil 18

Ein Wochenende, ganz in bunte Farben getaucht…
Der Garten explodiert in Farben.
Süß duftende Heckenrosen.
In Creme und Rosa.
Margariten säumen die Beete.
Gefüllte Rosen, wohin das Auge reicht.
Dazu das Zwitschern der Vögel.
Kaum zu fassen.
Jetzt ist es doch noch warm geworden.
Heiß.
Dass mir der Schweiß von der Stirne läuft.
Fast wie neulich Nacht bei Georg…
Ich muss grinsen.
Aber wenn ich ehrlich bin.
Schlauer bin ich trotzdem nicht geworden.
Jetzt sehe ich ihn wieder ein paar Tage nicht…
Ich weiß nicht, ob ich das will.
Vom Leben.
Von der Liebe.
Immer warten, dass er heimkommt.
Und Zeit hat für mich…

Ich jage die Katze durch den Garten.
Um mich abzulenken.
Aber die Katze ist schneller.
Flüchtet in den Garten der Nachbarn.
Und sieht mich erstaunt an.
Beginnt sich zu putzen.
Und legt sich unter die schattigen Bäume…
Nicht dass es nicht schön war.
Aber die Zweifel bleiben.
Obwohl ich Georg mag.
Und doch…
Ist mein Herz wirklich dabei?
Oder hat eigentlich die Sehnsucht des Körpers überwogen?
Wäre ich mit jedem ins Bett gegangen?
Der mir sympathisch gewesen wäre?
Ich seufze.
Hoffentlich nicht.
Die Art Frau wollte ich nie sein…
Ich setze mich in den Garten.
Genieße ein paar Momente den Sommer.
Die Schmetterlinge.
Die emsigen Insekten.
Keine Gedanken jetzt.
Kein Kopf für Georg.
Und seine Ambitionen was mich betrifft.

Beinahe wäre ich eingeschlafen!
Ich stehe wieder auf.
Mein Gesicht ist ganz heiß.
Da hätte ich mir einen Sonnenbrand holen können…
Mir ist schwindlig.
Unsicher gehe ich ins Haus.
Fast benommen.
Trinke ein Glas Wasser.
Und noch eines.
Die Kühle tut gut.
Da fällt mir erst auf.
Mein Handy liegt auf dem Tisch.
Ich habe es gar nicht vermisst.
Und ich hab eine SMS bekommen.
Von Georg.
Was hältst du von Kreta?
22.-29. Juli.
Von Linz.
Unser erster Urlaub zusammen…
Ich lege das Handy wieder hin.
Nein!!
Das geht mir zu schnell.
Viel zu schnell.
Einen Urlaub mit ihm buchen?
Und wir sind vielleicht gar nicht mehr beisammen…
Sind wir es überhaupt jetzt?
Sechs Wochen.
Da kann noch so viel passieren!

Gott!
Und er wird wieder beleidigt sein.
Wenn ich nicht antworte.
Oder ihn vertröste.
Das Leben kann auch kompliziert sein.
Wenn es wieder jemanden im Leben gibt…
Ich schreibe ihm zurück.
Mal sehen…
Nichts Verbindliches!
Ich möchte nicht verpflichtet sein.
Nicht.
Solange ich nicht weiß, was ich fühle.
Wirklich nämlich…

Vivienne

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.