Vom Reiz des Fastens

Der Reiz des Fastens?
Manche werden den Kopf schütteln.
Man wird höchstens reizbar.
Wenn man fastet.
Ich höre sie es förmlich sagen.
Diäten machen niemandem Spaß.
Fast niemandem.
Und dennoch.
Fasten birgt einen geheimen Reiz.
Den man erst entdecken muss.
Für sich.
Oder besser gesagt.
Am eigenen Leib verspüren…

Ich nehme ab.
Seit Jahresbeginn.
Und das mit Erfolg.
Das Frustessen hat sich aufgehört.
Seit ich die sinnlose Liebe zu einem Mann begrub.
Zu einem Mann, der mir einmal sehr lieb war…
Und mich doch nie verdient hat.
Ich esse seither weniger.
Ich überlege genau, was ich esse.
Und wie viel.
Ich faste.
Nicht unbedingt nach dem Mond.
Wenn ich ehrlich bin.
Aber seit ich die Gewichtsreduktion spüre.
Seit ich sie selber erkennen kann.
Wenn ich in den Spiegel sehe.
Seit mich die Leute darauf aufmerksam machen.
Gibt mir das Fasten noch mehr.
Es macht fast Spaß.
Trotzdem fiel mir etwas auf.
Ich esse wenig.
Bisweilen sogar sehr wenig.
Und wenn ich abends von der Arbeit heimkam.
Bis vor kurzem.
War ich trotzdem nicht hungrig.
Nicht ein bisschen.
Wenn ich nachdachte.
Was ich kochen sollte.
Fing ich sogar zu rechnen an.
Das hat doch wieder nur Kalorien!
Das macht dick!
Obwohl ich ohnehin nicht viel davon essen wollte…

So was geht einige Zeit gut.
Aber dann wurde ich nachdenklich.
Mitten in meinem Hochgefühl.
Der unfassbar weit gewordenen Jeans.
Und der viel zu großen Shirts.
Natürlich freute mich das Abnehmen.
Noch mehr allerdings merkte ich langsam die Euphorie.
Die mich ergriff.
Wenn ich nichts aß…
Hungern kann Glücksgefühle auslösen.
Ich hatte schon davon gelesen.
Man kann sich hineinsteigern.
Fast wie in eine Droge.
Die fanatischen Christen haben das gemacht.
Früher.
Sie haben sich kasteit.
Im Namen Gottes.
Und sie schwebten dabei wie auf einer Wolke.
Wie auf Drogen…
Glückshormone wurden frei…

Ich weiß nicht ob Gott das je gewollt hat.
Dieses übersteigerte Fasten.
Mir gab es jedenfalls einen Stich.
Als ich das bei mir beobachten konnte.
In Ansätzen…
High möchte ich eigentlich nicht sein.
Nur dünner…
Und da habe ich schon manches geschafft.
Auf das ich stolz sein darf.
Aber mich in ein Hochgefühl hineinsteigern?
Durch nichts essen?
Nein.
Das wollte ich nicht.
Lieber bleibe ich mit beiden Beinen auf dem Boden.
Und nehme langsamer ab.
Ich esse seither abends wieder.
Ein wenig.
Muss nicht viel sein.
Und nicht üppig.
Aber das schmeckt mir dafür wirklich.
Ich bin es mir Wert…

Vivienne/Lilly

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.