Herbergssuche! – Kurzgeschichten im Wiener Dialekt

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt
Advent, Advent, zweites Licht nun brennt
Advent, Advent, das Dritte nun herunterbrennt
Advent, Advent, die vierte Kerze ,wo das Christkind pennt

Advent, vorbei die Bescherung
bevor der Kranz am Mist verfällt
noch mal angezündet zur Christ Verehrung
bevor der Alltag uns das Leben nun vergällt

Lustig springt der Funken über
auf die trocknen Nadeln, nicht die Feuchten
springt zum Christbaum auch hinüber
lässt den Christbaumschmuck nochmals leuchten

Advent vorbei , das Zimmer brennt
leuchtet in der Abend-Dämmrung
damit die Polizei und die Feuerwehr
den Weg nun findet leichter her

Zusammengefallen der leuchtend Stern
man geht auf Herbergssuche
Sie hätten warm es gern
man findet den Stall, gezimmert aus dem Holz der Buche

Advent und das Christkind will ich nimmermehr
ich trete ein bei der Feuerwehr
da kann ich helfen, löschen zum Advent
hoffentlich die Versichrung brennt

Die Moral von der Geschicht
lass die Kinder zündeln nicht
das Licht elektrisch brennt
doch auch ein Kurzschluss-Funken brennt

Friedrich

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.