Kurioses, Teil 3 – Erfahrungen mit Ebay

Wieder reklamierte ein Käufer, sein Samenbrief wäre nicht angekommen. Nach meiner Standardantwort mit Abgleich der (DEUTSCHEN) Adresse stellte sich jedoch heraus (Zitat des Käufers): ich habe zu Hause in Tirol darauf gewartet!

Ich erklärte dem Käufer, dass es mir leid tut, aber ich nur an die Adresse, die in ebay von ihm für den Versand hinterlegt ist, versenden kann bzw. konnte, und dass ich hoffe, dass er jetzt weiß, wie er zu der Ware kommt.

Eine Woche hörte ich nichts, doch dann wieder die Aussage, er hätte die Ware nicht bekommen! Ich war zwar verwundert, hielt es aber für plausibel, dass mich etwa ein Ehepaar getrennt voneinander befragt und sich noch nicht abgesprochen hätte. Also schrieb ich, dass wir diesbezüglich schon in Kontakt waren und fügte die Konversation ein.

Wieder passierte 1 Woche nichts, und dann wieder: Habe meine Ware noch nicht erhalten!
Jetzt war ich wirklich am Zerspringen! So schrieb ich: Das schreiben Sie jetzt zum 3. Mal! Und ich schreibe zum 3. Mal, dass ich die Ware an die deutsche Adresse, die in ebay als Lieferadresse angegeben war, gesendet habe, was meine Pflicht ist. *** Ich kann unmöglich wissen, warum Sie diese Adresse angegeben haben und wie Sie zu dieser Adresse stehen, aber Sie sollten DORT nach Ihrem Brief fragen! MFG

Nun war endlich Ruhe, und etwa 14 Tage später bekam ich eine positive Bewertung, woraus ich schließe, dass die Ware doch noch irgendwie seinen Besitzer gefunden hat…

An Kuriosität überbot das aber ein anderer Käufer, der nach dem Kauf feststellte, dass ich lediglich 20 Autominuten von ihm entfernt wohne und das zum Anlass nahm, mich 2 x anzurufen und mit mir über seine Freude darüber, über den Garten, und vor allem über seine verstorbene Mutter zu sprechen. Ich bemühte mich so gut es ging, aber ein weiteres Mal hätte ich es vermutlich nicht ertragen.
Aber wie einsam können Menschen sein?

Ein anderer seltsamer, jedoch lustiger Fall war, dass ein Käufer anstatt 2,5 Euro 25 Euro für 1 Samenpackerl überwies. Von mir darauf hingewiesen, mit Vorschlag von Rücküberweisung, erklärte er, er wäre sehr dankbar, und als Dankeschön für meine Ehrlichkeit brauche ich nur 25 Euro zurücküberweisen (damit ich ihm die Samen gratis schicke…)

Er entschuldigte sich aber wenig später für seinen (weiteren) Fehler, er hatte 20 Euro gemeint…

So konnte ich auch nur darüber lachen, dass ein Käufer, nur weil ich an einem Abend nicht mehr online ging, ganze 5 (verzweifelte) E-Mails schrieb, er hätte bezahlt und wolle jetzt, dass ich mich melde, damit er erfährt, wann er die Ware bekommt!

Es muss ja nicht immer so ernst abgehen…

Sarkastika

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.