Sein Verein – Gedankensplitter

Jochens Kopf schmerzte.
Als er wach wurde.
Das war wieder.
Viel Alk gewesen.
Gestern.
Nach dem Spiel.
Viel zu viel!
Und dann noch.
Die Prügelei.
Mit den Fans.
Der anderen.
Der Gegner!
Jochen fühlte.
Das Cut.
Auf der Stirn.
Aber er war.
Diesen Idioten.
Nichts schuldig geblieben…
Hatte fleißig ausgeteilt!
Nur nichts!
Gefallen lassen.
Von dem Pack!
Wichtig war nur.
Dass sie wieder.
Meister wurden!
Endlich…
Die letzten Jahre.
War ja viel.
Nicht so gelaufen.
Wie sie sich das.
Vorgestellt hatten…
Auch gestern.
Hatten sie…
Wieder verloren.
Nicht gut gespielt!

Bei jedem Match.
War er dabei.
Mit seinen Freunden.
Egal ob daheim.
Oder…
In der Fremde.
Das war Pflicht!
Ehrensache!
Sein Verein…
Das war…
Eine Bindung.
Bis in den Tod!
So gehörte sich das.
Was nicht dazu passte.
War das Jammern.
Seiner Eltern.
Die wollten.
Dass er sich.
Eine neue Arbeit suchte.
Endlich!
Über ein Jahr.
War er jetzt.
Daheim.
Und auf dem Arbeitsamt.
Machte man ihm.
Auch schon Schwierigkeiten.
Deswegen.
Alles egal!
Wenn nur.
Sein Verein wieder.
Gewinnen würde.
Am besten.
Gegen den.
Tabellenführer.
Gleich…
Nächstes Wochenende!

Jochen ging ins Bad.
Blickte.
In den Spiegel.
Er sah…
Richtig übel aus.
Das Gesicht rot.
Und aufgedunsen.
Dazu…
Das Cut…
Die Polizei.
Hatte gestern.
Seine Personalien.
Aufgenommen.
Nicht das erste Mal.
Aber es konnte sein.
Dass er diesmal.
Eine Strafe ausfasste.
Das würde wieder.
Ärger geben.
Mit seinen Eltern…
Die wollten ihm.
Schon lange.
Kein Geld mehr geben.
Ihre ständigen Vorwürfe.
Gingen ihm.
Ordentlich.
Auf den Geist…
Aber wohin…
Ohne Geld?
Mehr als…
Sein Zimmer.
Im Elternhaus.
Hatte er nicht…
Dabei lebte er.
Nur für seinen Verein!
Mit all seinen…
Auf und Ab’s…
Sein Leben!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.