Ohne Grund – Gedankensplitter

Nadine schluchzte.
Es war vorbei.
Aus.
Schluss.
Und wieder.
Aus dem Nichts heraus.
Wie es schien.
So wie vor.
Fast zwei Jahren.
Bei Dieter…
Achim hatte sie verlassen.
Ich mag nicht mehr!
Hatte er ihr.
In einer What’s App Nachricht.
Geschrieben.
Ich liebe dich.
Nicht mehr.
Lass mich in Ruh!
Nadine.
War fassungslos.
Gewesen.
Es war doch.
Die perfekte Beziehung.
Und sie war.
Genau.
Die richtige Freundin.
Für ihn gewesen.
Er war kurz.
Vorder großen Karriere.
Und sie.
Sie war doch.
Seine passende Gefährtin.
Attraktiv.
Gebildet.
Eine Frau.
Nach der sich.
Alle umdrehten…

Was war passiert?
Sie wusste es nicht.
Genau wie damals.
Bei Dieter.
Tagelang war er.
Nicht für sie.
Erreichbar gewesen.
Und als sie ihn.
Schließlich.
Vor der Universität.
Abgepasst hatte.
Hatte er sie nur.
Angezischt.
Geh.
Verschwinde.
Es ist aus!
Begreifst du es nicht?
Woran lag es?
Sie war doch.
Gertenschlank!
45 kg.
Kleidergröße 32.
Oder wollten.
Die Männer.
Dass sie noch.
Schlanker war?
Sie aß doch jetzt schon.
Fast nichts mehr!
Aber sie hätte.
Tage gefastet.
Wenn Achim.
Wieder.
Zu ihr.
Zurückgekehrt wäre!

Ihre Freundinnen.
Waren keine.
Große Hilfe.
Sie hatten.
Mit den Achseln gezuckt.
Er war halt nicht.
Der Richtige!

Hatte Theresa.
Gemeint.
Tröstend.
Aber sie, Nadine.
Hatte ihn doch.
Geliebt.
Sie hatte.
Ihr Leben.
Ganz ihm.
Und seinen Interessen.
Untergeordnet.
Und Gerda.
Hatte überhaupt.
Den Vogel abgeschossen.
Vielleicht erdrückst du ihn.
Einfach.
Mit deiner Liebe.
Kein Mann will das!
Nadine warf sich.
Auf das Bett.
Brach erneut.
In Tränen aus.
Sie wollte doch nur.
Liebe!
Eine Beziehung.
Heiraten und Kinder.
Ihr ganzes Leben.
Hatte sie.
Darauf hingearbeitet.
Aber ein Mann.
Nach dem anderen.
Verließ sie.
Nach einer gewissen Zeit.
Und nächstes Jahr.
Wurde sie schon 30!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.