Die große Liebe? – Gedankensplitter

Getuschel in der Arbeit.
Es war fast.
Nicht mehr auszuhalten.
Bettina zündete sich.
Demonstrativ.
Eine Zigarette an.
In der Raucherecke.
Alfred würde das.
Gar nicht passen.
Alfred war Nichtraucher.
Er hatte sie.
In den letzten Wochen.
Sehr umworben.
Und die Gut-Informierten.
Im Büro.
Orakelten schon etwas.
Von einer großen Liebe.
Die sich da.
Entwickeln würde…
Große Liebe?
Bettina musste grinsen.
Und inhalierte den Rauch.
Gierig.
Dann hustete sie.
Bekam keine Luft mehr…
Eigentlich war sie ja.
Keine Raucherin.
Aber nur.
Dass Alfred Bescheid wusste:
Das mit ihnen beiden.
Würde nichts!
Ganz bestimmt nicht…

Zweimal waren sie.
Essen gewesen.
War ganz nett…
Aber die große Liebe.
Hätte sich anders angefühlt.
Sie war mit dem Herzen.
Nicht dabei.…
Dass sie sich.
Überhaupt.
Darauf eingelassen hatte.
War am Drängen.
Der Kollegen gelegen!
Alfred war so eine…
Gute Partie!
Und seine neue Frau.
Hätte ausgesorgt…
Bettina dämpfte.
Die halb gerauchte Zigarette aus.
Genügte.
Dass es die Kollegen.
Gesehen hatten.
Und weitertratschten.
An Alfred!
Endlich kam der Anruf.
Auf den sie schon.
Eine Weile gewartet hatte.
Der Mutter.
Ging es halbwegs.
Die Operation.
Am gebrochenen Oberschenkel.
War so weit.
Gut verlaufen…
Wenigstens das!
Sie erinnerte sich.
Vorgestern hatte sie.
Alfred.
Ins Theater eingeladen…

Eigentlich hatte sie.
Überhaupt keine Lust.
Gehabt.
Sie wollte ausruhen.
Nach einem langen Tag…
Da hatte ihre Schwester.
Sich gemeldet.
Die Mutter war gestürzt.
Verdacht auf Oberschenkelhalsbruch!
In diesem Moment.
Wollte sie nur mehr.
Ins Spital…
Nach dem Rechten sehen!
Sie rief Alfred kurz an.
Um ihm.
Das Ganze zu erklären…
Alfred aber.
Begann zu schreien.
Bist du verrückt geworden?
Deine Mutter.
Liegt im Spital.
Bestens versorgt.
Besuchen kannst du.
Sie auch ein anderes Mal!
Da hatte sie aufgelegt.
Und sich.
In den Bus gesetzt.
Alfred hatte noch.
Ein paar Mal angerufen.
Sie hatte ihn rausgedrückt.
Jedes Mal.
Und schließlich.
Die Nummer blockiert.
Irgendwie war ihr.
Auf einmal.
Sehr viel leichter gewesen.
Die Kollegen.
Brauchten sich nicht einmischen.
In ihr Leben!
Ihr war egal.
Dass Alfred kochte vor Wut.
Und auf eine Entschuldigung.
Wartete…
Wie eine Kollegin.
Erzählt hatte.
Vorwurfsvoll…
Ihretwegen.
Konnte er warten.
Bis er schwarz war!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.