Nichts zu tun… – Gedankensplitter

Heinz stand auf.
Fast Mittag.
Er gähnte.
Spät war es.
Gestern.
Wieder geworden.
Gegen 02:00 früh.
Hatte sie der Wirt.
Rausgeworfen.
Aus dem Café.
Genug für heute!
Hatte er gesagt.
Raus mit euch!
Weit hatte er nicht.
Seine Wohnung war nur.
Fünf Minuten weg…
Heinz duschte.
Zog das Hemd.
Und die Hose.
Vom Vortag an.
Das ging schon noch.
Und außerdem musste er.
Erst waschen.
Die Schmutzwäsche häufte sich.
Im Bad.
Irgendwann…
Diese Woche…

Kaffee schwarz.
Mehr brauchte er nicht.
Zum Frühstück.
Das Handy.
War schwarz.
Der Akku leer…
Heinz warf sich.
Auf die Couch.
Wäsche waschen.
Hatte er längst wieder.
Verschoben…
Und auch aufräumen…
Freute ihn nicht.
Dabei hatte er…
Jede Menge Zeit…
Er war arbeitslos…
Seit über drei Monaten.
Der Chef.
Hatte ihn gekündigt.
Weil er ständig.
Im Krankenstand war…
Rückenschmerzen!
Und es war ihm.
Sehr recht gewesen.
Früh aufstehen…
Überstunden.
Das alles hatte ihm.
Wenig geschmeckt.
Jetzt war er mal.
Eine Weile daheim.
Hatte er beschlossen.
Und wenn ihm.
Das Arbeitsamt.
Schwierigkeiten machte.
Ließ er sich.
Krankschreiben.
Von seinem Arzt.
Er musste ihm.
Nur vorjammern.
Welche Schmerzen er hatte…
Der Hausarzt konnte das.
Schließlich nicht prüfen…

Heinz schaltete.
Das TV-Gerät ein…
Werbung…
Serien…
Er blickte.
Auf die Uhr.
Heute hatte.
Das Café Sperrtag.
Also musste er.
Warten.
Bis das Lokal.
Weiter vorne.
Geöffnet wurde.
Bis dahin.
Hatte er.
Nichts zu tun…
Und fast ein wenig…
Unruhig…
Verfolgte er…
Die dünne Handlung.
Des Films…
Daheim fiel ihm oft.
Die Decke.
Auf den Kopf.
Er hielt es irgendwie
Nicht aus.
Alleine…
In seiner Wohnung.
Vor allem.
Seit seine Freundin.
Weg war.
Die hatte ihn nämlich.
Verlassen.
Als er gekündigt.
Worden war…
Ich halte dich…
Nicht aus!
Hatte sie betont.
Egal!
Er kam schon.
Über die Runden.
Nur das Alleinsein…
War ein Problem!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.