Dr. Rainer Mausfeld, Theoretiker der reinen Vernunft! – Schlumpfenland ist überall!

Fühlt er sich wohl als Sklave, der, der nach Jahren der Abstinenz von frei verfügbarem Treiben, nur durch Fleiß und ungeheurem Willen, und Ehrgeiz sich zu beweisen, endlich in der Lage war selber zu einer Geldelite zu zählen? Ich hoffe nicht!

Und, wie sieht es wohl bei den hilfreichen Geistern in seiner Zahnarzt-Praxis aus?
Das Mädchen vom Empfang, die Medizinisch Technische Assistentin, die neben dem Chef am Stuhl bereitwillig das Werkzeug reicht, dabei ebenso wie dieser in reichlich defektes Mundwerk blicken muss! Sklaven eines ebenso Versklavten?
Mausfeld sei da vor!

Sklavenarbeit für Unfreie? Sind wir doch tatsächlich Zeit unseres Lebens von der Annahme verführt worden, Freie in einer ebenso freien Gesellschaft gewesen zu sein, und nun hat endlich „Schluss mit Lustig“ sein?

Und ist dieser arme Tropf, ein sehr ehrbarer Mediziner in den Augen seiner dankbaren „Kundschaft“, wirklich so frei wie er es sich gerne einzureden versucht?
Sind es nicht doch nur die Annehmlichkeiten und schönen Erinnerungen beim Begatten seiner zahlreichen früheren Geliebten, bei denen Zeugung von Nachwuchs eher in Kauf genommen, als wirklich geplant gewesen?

Und da währe ja noch der jährliche Porsche, frei auf Spesen wenn nicht durch Handreichungen verschwiegener Pharmareferenten oder durch freundliche Gutachten gegenüber ebenso freundlichen Unternehmen, der dann sehr dankbaren Gesundheitsindustrie!

Steuerlich gesehen macht der Leasingporsche mehr her als der etwas biedere Audi mit dem Dreilitertriebwerk. Wobei sich die drei Literbezeichnung eben nicht auf sparsamen Verbrauch an Hochprozentigem, mineralischem Treibmittel beziehen muss!

Und ist es nicht doch die Bank, seinerzeit mit ins Boot geholt beim Start des recht erfolgreichen Unternehmens, die aus alter Freundschaft und des Dahrlehens wegen immer noch auf die Erträge dieses nun doch nicht so Freien am Markte der zahntechnischen Möglichkeiten mitzuknabbern gedenkt? Dabei das Gefühl des Versklavtwerdens, im Grunde nur noch zu befeuern gedenkt?

Ja, er hat es angerichtet, mit seinen Thesen! Dieser Mausfeld, beinahe ebenso unfrei wie seine Studentenschaft an der Universität, die um ihrer Versklavtheit Willen an seinen dozierenden Lippen verharrten.
Mausfeld, vor seinem Unruhestand, versklavt als Mittelempfänger einer sehr restriktiven Lehranstalt mit beamtenähnlichem Versorgungsstatus! Dieser Versorgungsanspruch war es wohl dann auch, dass man zuvor von seinen nun volksaufklärerischen Anschauungen nichts gehört hatte!

Nur was war es das er verkündete? Schon bald nach seiner Pensionierung?

Natürlich kommen wir nackt auf die Welt, ebenso wie die Lämmer!

Im Gegensatz zu Lämmern, lernen wir. Zur frühen Kleidung kommen Pflichten. Eine davon ist, die Welt so zu sehen wie sie uns zu Füßen liegt, wenn wir endlich aufgestanden sind.
Und weder Kommunismus noch Kapitalismus können uns von den Wahrheiten des Seins trennen! Wirklich?

War es nicht ein ganz gescheiter, hernach Gescheiterter, der zu bedenken gab, dass im Kapitalismus der Mensch den Menschen versklave und im Kommunismus sollte es geradezu umgekehrt sein?
Nein nicht Mausfeld ist der gescheiterte Gescheite, der kam vor dessen Zeit zu ebendieser Erkentnis!
Mausfeld stellt es dazu auch ganz anders dar!

Nach Mausfeld hatte es der Kommunismus, zartfühlend als real existenter Sozialismus verbrähmt, nur nicht verstanden sich radikal zu verändern!

Ich glaube, Herbert von Karajan war es, der vor Antritt seiner Dirigententätigkeit von den Berliner Symphonikern verlangte, dass nur radikale Änderungen in den Köpfen der Vortragenden seiner Arbeit einen Sinn geben könne!
Die Philharmoniker konnten, saßen aber im Westen Berlins! So kam es wohl auch dazu, dass die im Osten dahin vegetierenden Kommunisten das nicht mitbekommen konnten. Weiterhin dem ganz realen Sozialismus anhingen!

Und doch, auch sie waren alles andere als Freie! Die Kommis als auch die Musiker! Nur, wie sollte Demokratie im Orchester wohl funktionieren? Ist hier nicht eher das Führerprinzip angedacht? So, wie auch bei Filmprodukten die Arbeiten nach einem strengen Verteilerschlüssel unterliegen zu haben.
Ist nicht auch der Papst dazu auserkoren die Geschicke des Vatikan zu lenken?
Ich weiss, ganz böses Beispiel für nichtgelebte Demokratie!

Nach Mausfeld könnte aber Radikalität im Sinne von Volksherrschaft, nichts Anderes bedeutet Demokratie, wohl gelingen, gelänge es vorher dem Volke seine Ketten zu sprengen!

Und doch scheint es Mausfeld vergönnt, ein wenig Befreiung in der Gruppe der Eliten auszumachen, bei denen das Wort „Demokratie“ nicht nur eine Alibifunktion zu sein hat!
Das Volk herrscht nicht, sondern wird beherrscht! Basta!
Und es sind sie, die Eliten die das Volk im Dunklen halten!

Nur was ist es denn dann, wenn von einer Bevölkerung deren 20% sich als unfähig erweist, ihre Geschicke selber in die Hand zu nehmen, so von Mausfeld also dem Neoliberalismus „geopfert“?
Sind es dann diese 20% die die These von der Ohnmacht der Lämmer begreifbar machen? Die 80% sind dann die Eliten?

Nein, ich weigere mich zu glauben, dass Mausfeld genauso zu argumentieren versuchte? Auch dem dann zu den Eliten zu zählenden Zahnarzt dürfte Solches nicht wirklich einleuchten, gefällt er sich doch sicherlich in seinem Sklavenstand, angeschmiedet auf der Ruderbank!

Ja was macht dieser Mausfeld da eigentlich? Ich denke, sein Gleichnis vom Wolf und dem Lamm, ganz der alte etwas Vergreiste wie er da am Pulte steht, zeigt den Populisten in ihm auf!

Das Lamm wird vom Wolf gefressen, diesem Untier, weil es scheinbar nur die falschen Argumente vorzubrigen hat.

Dabei, Mausfeld hilf, bräuchte doch nur vom Vortragenden auf den Kern der Geschichte abgezielt zu werden. Denn, der Wolf anders als das Lamm, lebt nicht etwa vom Gras!

Also muss sich Wolf, während Lämmer nur Gras fressen, an Lämmern sich seines Hungers entledigen. Richtig rund würde Mausfelds Vortrag wenn die Befindlichkeiten der Grassoden in seiner Schilderung eine, wenn auch geringe Bedeutung hätten!

Aber, Mausfeld gefällt sich darin, die Lämmer unter den zahlreich sich an seine Lippen Heftenden mit Erbaulichem zu verwöhnen!
Wolf gleich böse, Lamm gleich niedlich und unschuldig?

Dass Beide derselben Ordnung dienen, spielt bei einem Populisten wie diesem emeritierten Professor der Psychologie, eine wohl nur untergeordnete Rolle!

Ähnlich unserem versklavten Zahnarzt, jedoch in der Eigenwahrnehmung den Eliten angehörig, versucht sich Mausfeld in Sachen Weltordnung und Recourcen-Abschöpfung einen sehr schlanken Fuß zu machen, von der Zuhörerschaft dankbar angenommen.
Ja, es ist traurig, ansehen zu müssen, wie kleine schwarze Kinder bis in Tiefen von 50 Metern unter ständiger Lebensgefahr seltene Erden herauskratzen.

So wie auch unseren Zahnarzt schützt es den Herrn Professor nicht davor, jedes neue Jahr mit seinem neuen iPhon oder iMac zu verbringen. Bei dem Zahnarzt kommt noch der aufwendig mit Elektronik aufgepoppte jährliche Porsche dazu. Beim Audi dürfte es nicht anders sein! Aber, was solls, der moderne Ablass geschieht ja durch beiläufiges Spenden, wenn mal daran zu denken ist.

Gab es da nicht einmal den Zeitpunkt, noch vor der Eröffnung des Zähnebusines, als die Möglichkeit erörtert wurde, zumindest mal für vier Wochen jährlich zu den ärmsten der Armen um die Kobaldminen herum zu gehen, um ihnen kostenlos die Beißerchen zu kitten?
Ach, da kam ja dann die Idee mit den Porsches!
Mausfeld, ich gleite wieder ab!

Die Wiedervereinigung der beiden Deutschlands! Hieran macht Mausfeld seine Globalkritik fest, diese Wiedervereinigung gab es ja nicht und die friedliche Revolution auch nicht!
Dass das neugewählte Parlament im Osten, die Volkskammer in Ostberlin, bei den ersten freien Wahlen der DDR den Zusammenschluss bejahte, scheint dem Herrn Professor gar nicht aufgegangen zu sein!

Nein, der amerikanisch, kapitalistisch sozialisierte Westen hat das Land mit Mann und Maus in seine Fänge genommen!
Ja, das östliche Lamm hatte wohl nur keine guten Argumente! Sowas von blöde aber auch!
Dass Männlein wie Weiblein, obwohl nie in die Sozialsysteme eingebunden, heute höhere Renten als die Rentner im Westen bekommen, darauf sei geschissen! Von Mausfeld dazu keine Silbe!
Ja im Osten mussten beide Ehepartner einer vom Staat geregelten Tätigkeit nachgehen!
Sieht so der zu reformierende real existente Sozialismus nach Mausfeld aus? Ich weiss es nicht!

Nur, wie war das mit der Wiederzusammenführung Deutschland Ost mit West?
Mausfeld begreift das Ganze als feindliche Übernahme, so wie Dresdner Bank und Commerzbank ihrer Vereinigung wohl nach seiner Meinung auch! Anstelle Friede, Freude, Eierkuchen, Entlassungen auf breiter Basis!

Und solches geschieht nur im ach so verfluchten Kapitalismus, beinahe zwangsläufig!
Dass die mit der „Abwicklung“ der DDR befasste Treuhandanstalt nach streng neoliberalen Grundzügen gehandelt hatte, ist allerdings eine sehr freie Interpretation Mausfelds!

Tatsache ist vielmehr, dass das DDR-Vermögen nicht ausreichte, um davon die zahlreichen Verpflichtungen innerhalb der Ostblockstaaten nur eingermaßen zu bedienen. Das ist ziemlich gesichert!

Dass davon unter Mitwirkung der Eliten des ehemaligen Arbeiter- und Bauernstaates die letzte der „Einheitsparteien“ unter der Führung des Politbüros, also der SED, numalige „Die Linke“, in der Schweiz eventuelle Konten gefüllt hatte, ist zwar kein Gleichnis der Bibel aber eine ernst zu nehmende Vermutung!

Tja, um zu beweisen, dass Demokratie keine Kriege verhindern kann und die böse Nato von Anfang ihres Bestehens nur der Erfüllungsgehilfe des „Tönernen Riesen“, also Amerika sein durfte wird nun das Kosovo als Beweis der Kriegslüsternheit des Westens vom Professor im Unruhestand angeführt!

Das Kosovo, wohl doch nur um den Einfluss des Westens am Balkan zu festigen wurde allen Völkerrechts entgegen, vom einstigen „Mutterland Serbien“ abgetrennt!
Dabei vergisst es Mausfeld beharrlich, dass gerade das „Amselfeld“, also der Kosovo der erste Staat am Balkan war, der sich vom da noch existenten Osmanischen Reich abspaltete und erst sehr viel später dem dann K und K -Reich der Habsburger und damit auch Serbien zum Opfer fiel!

Gerade das Kosovo war dann wohl den Briten und Franzosen als Dietrich in die Schatullen der „Hohen Pforte“ sehr gelegen gekommen. Dass die Griechen schließlich einen Habsburger zum König machten, also den Islam aus dem Lande jagten, spielt bei Mausfelds Betrachtungen der jüngsten Geschichte keinerlei Rolle mehr!

Völkerrecht ist nunmal Völkerrecht, daran ist nicht zu deuteln!
Russlands 17 Kreutzzüge seit 1990 in die Territorien seiner Nachbarn, unter zuerst Jelzin dann Putin, von Mausfeld kein Pieps!
Warum auch? Kann man sich als interessierter Zuhörer doch gar nicht des Verdachtes erwehren, als dass da Herr Putin die Regie und dem Herrn Professor die Hand geführt habe!

Nein, das Letzte ginge zu weit! Hier, und der Herr Zahnarzt sollte sich davor hüten alles nur Vermutete als unumstößliche Wahrheit zu sehen, spielen da oft nur zusammengeklöppelte Halbwahrheiten die Hauptrolle! Umso mehr sich der Herr Mausfeld oft genug in Unbewiesenes zu flüchten versteht, dieses aber immerhin mit irgendwie Plausiblem zu verbrähmen sucht!

Und was dürfte nun die Quintesenz des Mausfeldschen Vortrages sein, dessen Resüme?
Ach ja, das tumbe Volk möge sich befreien, endlich demokratische Grundzüge entwickeln, sich den Eliten entgegenstemmen!
Wahlen, alleine, genügen nicht!
Nur, wie das geschehen soll, darüber schweigt sich der Herr Professor aus!

Die Revolution 89, unblutig wie man meint, war gar keine Solche! Nur, was dann? Was hat die Mauer zum Einsturz gebracht? Wer, wenn nicht die Westdeutschen Eliten, hatte damals vor 30 Jahren die Hände im Spiel? Vielleicht das erwachte Volk von ahnungslosenLämmern?

So etwas den Herrn Doktor der Zahnmedizin zu fragen, verbietet sich von selber! Der hat genügend mit seiner unerfreulichen Sklavenrealität zu tun, um sich auch noch mit unhaltbaren Thesen zu beschäftigen!

Es darf aber dennoch gefragt werden, wenn der Herr Zahnarzt so an der Eliminierung der fordernden Eliten hängt, er seine gut besuchte Praxis endlich in das Volksvermögen überführt?
Unzulässige Frage? Sag ich doch! Porsche zu fahren ist noch lange kein Völkerrecht, oder?

© chefschlumpf 2019

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.