Die Maus und der Schatz – große Lebenslust

Es war einmal ein alter Mann, der war ein besonderer Bücherwurm und verbrachte die Tage von morgens bis abends in einer Lesestube. So vergingen seine Tage, immer versunken in schönen Büchern. Doch etwas Seltsames brach diese Leselektüre. Es war an einem Tag als er ein Buch aus einem Regal herausholen wollte, als plötzlich ein schwarzes kleines Tierchen gleichzeitg aus dem Regal heraussprach. Alles lief rucki zucki denn der Mann fiel aus der Leiter und die Maus lief ganz schnell davon und verschwand.

Was kann das denn sein? – fragte sich der Leser. Es sah bestimmt wie eine kleine zierliche Maus-sagte er. Ja, ja, die werde ich mir mal schnappen- sagte er entschlossen. Ab diesem Tag lenkte er seine Aufmerksamkeit und Neugier auf die Maus um- Wo kann sie sich denn verstecken?- fragte er sich immer wieder. Die soll nicht sehr weit leben.- So konnte er schon anhand von etlichen angenagten Büchern feststellen, dass die Maus irgendwo in der Lesestube lauert. So setzte er seine Suche von der Maus fort und nach einigen Versuchen entdeckte die Nest von der Maus. Die Maus ist weg und ich weiss, wann sie wiederkommen wird. So ging aus dem Loch und ging nach Haus. Doch am nächsten Tag fand das Erwünschte statt, denn die Maus war an der Tür. So lief ich hinter ihr und landete am Korridor, wo ich die Maus verfolgte.Aber mein Glück war so gross, dass ich sie endlich fang.

Nein, nein, lass mich los. schrie die Maus. Was? Eine sprechende Maus? Ich war fassungslos. Nach dessen Widerstand konnte ich sie in meiner Hand halten und sie sprach mich so an: ich habe dir gesagt, du sollst mich loslassen- Sagte sie. Warum kannst du sprechen?- Erwiderte ich. Ich bin eine Sonderart- bestätigte sie. Seit wann lebst in der Lesestube?- Fragte ich. Seit langem!- Antwortete Sie, aber lass mich los- wiederholte. Aber ich…- setze ich fort. Hör mal zu!- sagte die Maus. Was hast du denn?- fragte ich nochmal. Ich habe etwas für dich?- Was hast für mich?- Fragte ich. Lass mich erstmal los und dann werde ich dich an einen Ort in der Stube führen. So liess ich die Maus runterspringen und folgte ich ihr in die Stube hinaus. Dann ging sie an einen unteren Regal,denn sie mit ihrer Schnauzen schieben, doch half ich sofort und plötzlich öffnete sich eine kleine Drehtür und beide schliechen in ein anderes Zimmer ein. Sie liess sie mir eine Bettdecke hochheben, die etwas Buckliches deckte. So tat ich das und was für eine Überraschung. Es erschien eine Truhe und nachdem ich sie geöffnet hatte, konnte ich einen Schatz wie aus den Märchen sehen.

Das ist für dich?- Sagte sie.
Was ?für mich? Fragte ich überrascht
Ja, für dich- Bestätigte sie.

Nach diesem Ereignis ging der alte Mann nie wieder in die Stube und wurde reich und glücklich. So kaufte er sich eine riesige Villa und lebte in Rausch und Schmaus und die Maus verschwand für immer aus dessen Leben. Und wenn er noch nicht gestorben ist, lebt glücklich und zufrieden.

Manuel Otto Kielmannsegge

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.