Zum Jahreswechsel – In eigener Sache

Während ich an diesem Nachmittag vor dem PC sitze, liegt wieder ein Jahr in den letzten Zügen… Ein wenig Sonne und Wolken im Mix so gar nicht winterlich – und da sind wir schon bei einem wichtigen Thema in diesem Jahr. Der Klimawandel nimmt immer bizarrere Formen an während seine Leugner noch immer fest behaupten, das hätte nichts mit dem jahrhundertelangem Raubbau an der Natur zu tun. Zwei Kräfte haben sich gegeneinander formiert – jene, die für unseren Planten kämpfen wollen und eine Abkehr vom alten Lebensstil fordern und jene, die weiter verschwenderisch mit unseren schwindenden Ressourcen umgehen wollen. Die brennende, Frage die sich dabei stellt: wer wird sich wohl durchsetzen? Und kommen die Verfechter der Nachhaltigkeit nicht trotzdem zu spät um unsere Erde und die kommenden Generationen zu retten…?

Das Jahr 2020 beginnt fast zeitgleich mit einer Konjunktion von Pluto und Saturn und wir haben es in der Hand, ob wir deren Auswirkungen zum Positiven oder zum Negativen lenken… Die nächsten Jahrzehnte werden es zeigen… Selber habe ich das vergangene Jahr auch zu einer Veränderung genutzt: Genau 12 Jahre nach meiner Übersiedlung aus der Provinz nach Linz habe ich den Großteil der Möbel, die ich damals widriger Umstände wegen bei Billigmeister erwerben musste, ausgewechselt: Sogar eine Küche mit Geschirrspüler und ein Kaffeevollautomat sind sich ausgegangen. Jupiter im Schützen führte mich zurück in eine Zeit, als ich finanziell um’s Überleben kämpfte in einer Firma, in der man mich nicht ordentlich verdienen lassen wollte sondern viel lieber mit Brachialgewalt einem Ernährer zuzuführen versuchte…

In der Tat habe ich mir seit meinem Jobwechsel vor etwas über neun Jahren ein wenig auf die Seite legen können und so in aller Ruhe meine Wohnungseinrichtung erneuern können. Meine bekannten Katzen Lily und Cherie hatten damit zunächst wenig Freude, vor allem auch wegen der fremden Menschen, die dadurch bei mir aus- und eingingen… Mittlerweile haben sie aber das neue Ambiente in Besitz genommen bzw. nehmen es huldvoll hin. Neben diesen erfreulichen Veränderungen hat sich ja in diesem Jahr auch die türkis-blaue Regierung selber zu Fall gebracht und Ibiza wird wohl den Geschichtsunterricht der kommenden Jahrzehnte prägen! Ich gehöre bestimmt zu denen, die dazu freudig applaudieren! Damit konnte man nicht rechnen…

Auch wenn ich fürchte, dass nach der Neuwahl Türkis-Grün noch lange nicht fix ist und die Blauen unter Hofer nicht aufgeben werden, wie eine verlassene Braut um Basti herumzuschwirren und um ihn zu werben…Hat man sich doch mittlerweile HC Straches nach langem hin und her endlich entledigt, der schon auf dem Sprung in eine neue Partei zu sein scheint. Was auch beweist, dass die Blauen sich mit schöner Regelmäßigkeit selber demontieren und schwächen – darauf darf man anscheinend immer vertrauen! Gott sei Dank!

Persönlich blieb das letzte Jahr abwechslungsreich für mich und meine Familie, auch wenn die großen Cäsuren beruflich bei mir noch ausblieben. Mittlerweile kündigen sich wieder welche an, aber in welche Richtung es für mich gehen könnte , ist noch nicht absehbar! Ich vertraue aber auf den Beistand meiner Lieben und meinem Willen, mich mit einer möglichen Arbeitslosigkeit bestimmt nicht abzufinden. DAS denen ins Stammbuch geschrieben, die mich seit Jahren wider besseren Wissens arbeitslos reden und mich auch sonst verbal mit Unrat bewerfen!

Aber es gibt auch ein paar sehr angenehme Dinge in diesem Jahr zu vermerken – so war ich Anfang Mai mit Peter ein paar Tage in London auf Urlaub und gemeinsam haben wir die Millionenmetropole erkundet… quasi im letzten Atemzug vor dem Brexit, der im neuen Jahr nun doch über die Bühne gehen dürfte. Im Oktober wiederum eroberten wir bei einem Kurzurlaub Graz und konnten unter anderem die steirische Hauptstadt vom Schlossberg aus bewundern… Im Dezember absolvierten wir noch zwei Adventtouren – eine davon im Großraum Linz – und in Wien haben wir am letzten Adventwochenende auch unser persönliches Weihnachtsfest begangen… Zahlreiche schöne Fotos und die Erinnerung an besondere Momente halten diese Zeit für uns lebendig…

Gesundheitlich wurde ich in diesem Jahr von größeren Infekten völlig verschont – was ich unter anderem auch darauf zurückführe, dass ich schon länger sehr viel Kräutertee trinke und Sirup oder Ähnliches völlig gestrichen habe. Auch internistisch haben sich meine Werte bei einer Kontrolle im Oktober stabil gezeigt, bzw. sogar ein wenig verbessert. Das leidige Problem mit dem stark erhöhten Blutdruck in der Facharztpraxis wird mir wohl trotzdem dauerhaft erhalten bleiben…

 

Harren wir der Dinge, die da kommen mögen. Aber eines ist sicher: gemeinsam schafft man vieles leichter als für sich alleine…

 

Allen Lesern und Freunden der Bohne einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

 

Vivienne/Chefredaktion

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.