Jemand zum lieb haben… – Gedankensplitter

Heinz stand auf.
Die Eltern.
Saßen schon.
In der Küche…
Und heute…
Fiel es ihm.
Besonders auf…
Alt…
Waren sie geworden.
Der Vater…
Wurde…
Nächstes Jahr 80…
Eine kalte Hand.
Griff.
An sein Herz…
Noch war er…
Gut beisammen.
Aber…
In diesem Alter.
Konnte…
Schnell etwas.
Daherkommen…
Schweigend wurde.
Gefrühstückt.
Schweigend gingen sie.
In den Stall…
Die Mutter.
Fuhr einkaufen.
Zum Greißler.
Mit dem Rad…

Heinz hing.
Seinen Gedanken nach.
Während der Arbeit.
Er war auch schon…
Bald 46.
Und noch immer…
War keine Frau.
Dauerhaft.
Geblieben.
Er tat sich.
Nicht schwer.
Frauen.
Kennen zu lernen.
Aber wenn sie hörten.
Dass er Bauer war.
Machten sich.
Die meisten.
Aus dem Staub.
Dabei inserierte er.
In diversen Zeitschriften.
Aber das Schlimme:
Die Frauen…
Heutzutage.
Wollten nicht mehr.
Arbeiten.
Beharrten.
Auf ihren Freiräumen.
Und vor allem.
Kamen sie auch.
Nicht aus.
Mit seiner Mutter.
So wie Gerlinde.
Die hatte sogar.
Ein paar Wochen.
Bei ihm gelebt.
Aber seine Mutter.
Hatte sie.
Schnell vergrämt.
Putzte sie herunter.
Bei jeder Gelegenheit.

Und schließlich…
Hatte seine Mutter.
Gerlinde.
Einmal angeschrien.
Weil die einmal.
Etwas länger.
Telefoniert hatte.
Nix da!
Los.
An die Arbeit!
Da hatte Gerlinde.
Ihre Sachen gepackt.
Und war gefahren.
Ohne ein weiteres Wort.
Seiner Mutter.
Wollte er.
Keinen Vorwurf machen.
Die kannte es.
Nicht anders.
Und trotzdem.
Tat es ihm weh.
Dass Gerlinde.
Nicht mehr da war.
Manchmal.
Dachte er nach.
Darüber.
Sie anzurufen.
Doch er ließ es…
Bleiben.
Seinen Eltern.
Hätte das.
Nicht gepasst.
Gerlinde hätte schon.
Von sich.
Zurück.
Kommen müssen!
So die beiden Alten!
Du musst keiner nachrennen!
Dabei brauchten.
Seine Eltern.
Dringend Entlastung!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.