DER FUSSBALLBESESSENE GESCHÄFTSMANN

DER FUSSBALLBESESSENE GESCHÄFTSMANN

Ach was für ein Fall!. Das war der nette Matthias, der nette Geschäftsmann, der trotz allem nur Fussball liebte. An zweiter heimlicher Stelle war seine Frau und seine Arbeit als Aussendienstmitrbeiter. Das Wochenende war für ihn die schönste Lebenszeit, denn es war Fussballzeit. Aber seine Liebe zum Fussball erweiterte er überall.

Sein Zimmer war eine Sammlung aus Plakaten und anderen Sachen zu seinem Lieblingsteam. Und das auch im ganzen Haus. Das alles wurde seiner Frau zu einem Albtraum. Er schlief mit dem Mannschaftstrikot und alle Schlafanzüge hingen im Schrank. Alles nach seinem Geschmack dekoriert und das Haus sah wie eine Vrekaufsstelle seiner Mannschaft. Das Fernsehprogramm bestand nur aus Fussball und seine Frau hatte einen anderen Fernseher und er lag immer auf der Couch. Sie, im Gegenteil, musste sich mit der Küche als Schauplatz begnügen.

Die  Krönung von allem war der Einkauf an einem Tag eines Tores, das zum Stammbegleiter von ihm wurde. Da  fühlte er sich recht wohl, denn Torwart war seine Lieblingsposition. Der Frau wurde es auch mehrmals peinlich, weil er überallhin das Tor  mitbrachte. Er baute sie am Ort auf und ab. Im Geschäft, überall. Alles ging ihr sehr weit.

Denn es reichte ihr , immer dieses absurde Spektakel erleben zu müssen. Sie liess ihn eines Tages sich für das Tor oder der für sie  entscheiden. Sie machte  alles Fussballmässiges aus dem Haus sowie dessen geliebtes Tor weg und verwandelte das Haus in ein normales Haus.

Ganz traurig sah er zum letzten Mal dessen geliebtes Tor im Container zerstückelt an, sodass er sich ab diesem Tag an das Neue gewöhnen musste.

ENDE

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.