Die Nachbarn – Gedankensplitter

Corona und kein Ende!
Nikolaus ließ seinen Kater.
Aus dem Haus…
Der über die Straße…
In ein Getreidefeld lief…
Mittlerweile musste er schon.
Einige Wochen…
Alleine ausharren!
Kontakt mit der Familie.
Über Skype.
Und über das Smartphone.
Wenigstens das!
Aber bisweilen…
Spürte er schon.
Anzeichen!
Eines Lagerkollers…
Gott sei Dank…
Lief es…
In der Arbeit.
Wie sonst…
Er arbeitete nachts.
Da traf er ohnedies…
Fast niemanden!
Gedanken machte ihm nur…
Der Tennisplatz.
Den er betreute.
Mit einem Freund…
Die heurige Saison…
War wohl gelaufen…
Bevor sie begonnen hatte!

Vorhin war…
Seine Schwester da.
Sie hatte ihm.
Seine Wäsche gebracht.
Gewaschen und gebügelt.
Und die Nachbarn.
Waren hinter…
Den Bäumen gestanden.
Und hatten.
Sie beide beobachtet.
Aufgebracht und zornig.
Ihre Mienen!
Dabei hatten seine Schwester.
Und er.
Den Abstand eingehalten.
Und Kontakt vermieden…
Wie es sich gehörte!
Seit Jahren kümmerte sich.
Seine Schwester darum.
In Corona Tagen.
War das nicht anders…
Denn eine Waschmaschine.
Oder ein Bügeleisen…
Besaß er nicht…
Kaum war sie gefahren…
Verschwanden die Nachbarn.
Im Haus.
Ob sie wohl…
Die Polizei anrufen würden?
Fragte er sich.
Recht gute Freunde.
Waren sie nie gewesen.
Und die beiden Alten.
Zeichneten sich nicht.
Als besonders feine Zeitgenossen aus.
Das wusste er schon lange!

Tja.
Es gab diesen Menschenschlag.
Denen man.
Nichts Recht machen konnte.
Und die den Ort.
Mit bösartigem Getratsche.
Und Gerüchten versorgten.
Er ging ihnen…
Aus dem Weg.
Wo er nur konnte.
Und es lag wohl.
Auf der Hand.
Dass die Nachbarn.
Alleine waren.
An diesem Osterwochenende.
Ohne Kinder und Enkel.
Frust war angesagt!
Da betrachtete man wohl.
Den kurzen Besuch.
Seiner Schwester.
Als schweres Unrecht!
Das unbedingt.
Gemeldet werden musste!
Bei denen konnte man.
Nie sicher sein!
Nikolaus trug.
Den Wäschekorb ins Haus.
Neben ihm…
Lief auch der Kater…
Wieder hinein!
In Zeiten wie diesen.
Explodierten die Denunzierungen.
Die Leute hatten ja.
Sonst nichts zu tun.
Und konnten wohl.
Mit sich selber.
Nicht wirklich.
Etwas anfangen…
Er wusste schon.
Was er ihnen…
Flüstern würde.
Wenn sie sich aufregten…
Persönlich!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.