Einsamkeit in Corona Zeiten – Wie geht ihr damit um? – Umfrageergebnis

Einsamkeit in Corona Zeiten – Wie geht ihr damit um?

  • Ich schau raus so oft es geht, sonst werde ich in der Wohnung trübsinnig! (20%, 11 Votes)
  • Am meisten haben mir die Wirtshaus- bzw. die Kaffeehausbesuche gefehlt! (18%, 10 Votes)
  • Einsam? Ich bin auf engem Raum mit Partner und Kindern geballt konfrontiert! (16%, 9 Votes)
  • Mir ist die Decke auf den Kopf gefallen in meiner kleinen Wohnung! (15%, 8 Votes)
  • Gott sei Dank haben wir Haus und Garten, da kommt man auf andere Gedanken! (13%, 7 Votes)
  • Mit Hausarbeit habe ich mir die Zeit vertrieben… (11%, 6 Votes)
  • Ich habe mir das Rausgehen und das Treffen mit anderen nie verbieten lassen! (7%, 4 Votes)

Total Voters: 55

Loading ... Loading ...

Corona beherrscht nach wie vor unser aller Leben und die neue Normalität sieht anders aus, als sich das die meisten wünschen würden. Home Office ist nach wie vor ein Thema, gerade in Regionen, in denen wie aktuell in Oberösterreich lokale Hotspots die Infektionszahlen wieder deutlich anheben lassen… Wie geht man damit um, wenn Maßnahmen die persönliche Freiheit einschränken und Kontakte einfach nicht so leicht und unkompliziert ausgelebt werden können? Nicht jeder nimmt das mit Gleichmut hin und so wollten wir mit der Umfrage die Stimmung im Bohneland einfangen…

55 Votings wurden im Zeitraum abgegeben.
20 % schauen trotzdem so oft als möglich raus, weil man in der Wohnung allein versumpft. 18 % haben vor allem die geselligen Besuche in Lokalen vermisst. 16 % sprechen die geballte Konfrontation mit Partner/in und/oder Kindern in der Wohnung/im Haus an. 15 % sind hingegen völlig vereinsamt in der Wohnung. 13 %konnten in Haus mit Garten der beengenden Situation ein wenig entfliehen. 11 % haben sich mit Hausarbeit abgelenkt. Und 7 % betonen, dass sie sich nicht durch die Maßnahmen gebunden fühlen…

Fachleute sind der Ansicht, dass wir uns schon in einer zweiten Corona-Welle bewegen und dass die geplanten Verschärfungen nötig sind, um diese möglichst niedrig zu halten und zu kontrollieren. Wer über die Maßnahmen als unnötig oder völlig einengend schimpft, sollte aber auch bedenken, dass wir die Pandemie nur so in den Griff bekommen können und so viele Opfer wie möglich zu verhindern das oberste Ziel sein muss!

Vivienne

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

2 Kommentare

  • Toni

    Ich kam mal wieder zum kreativen Erfinden von „Wahrhaftigem“! Corona hat mir also „gut“ getan!

    • Vivienne

      Eben. Corona hat auch mir manches Grundgerüst für eine Geschichte geliefert. Abgesehen davon dass mir klar geworden ist dass mein komfortables Leben nicht selbstverständlich ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.