Der Eigenbrötler – Gedankensplitter

Klemens stand auf.
Kaffee…
Von der Filtermaschine.
Eine Scheibe Brot.
Mit Butter.
Das Brot war hart.
Aber…
Er warf nichts weg.
Das ging schon noch.
Auch wenn er…
Ordentlich!
Kauen musste…
Auf dem Weg.
In die Arbeit.
Kaufte er.
Noch schnell ein.
In der Bäckerei.
Gebäck und Butter.
Und Marmelade…
Für die Arbeit.
Mit dem Bus.
Zehn Minuten.
Dann zum Schreibtisch.
Emails gecheckt.
Während…
Die Kollegen.
Lachten und redeten.
Kaffee tranken.
Bevor…
Der Chef kam.

Missbilligend…
Folgte er.
Dem Geschehen.
Dafür hatte er.
Wirklich!
Keine Zeit.
Dafür wurde er.
Nicht bezahlt!
Wenn der Chef…
Das wüsste!
Die Kollegen…
Machten sich nur…
Ein leichtes Leben…
Um 08:00 Uhr…
Fand…
Das Geschnatter…
Ein Ende…
Ein zäher Arbeitstag.
Viele Telefonate.
Und die EDV…
Es streikte.
Zeitweise.
Die Kollegen…
Sie ärgerten sich.
Lautstark.
Gingen auf…
Eine Rauchpause…
Aber das ging ihn.
Nichts an…
Wenn der Chef…
Das tolerierte!
Komm doch mit!
Meinte eine Kollegin.
Momentan geht nichts.
Trink einen Kaffee.
Mit uns…
Er schüttelte.
Den Kopf.
Mühte sich.
Verbissen ab.
Eine Mail…
Zu versenden.

Am Nachmittag.
Dann ein Techniker.
Vorort.
Der alles prüfte.
Und schließlich…
Die erlösenden Worte.
Läuft wieder!
Er selber…
Begann sofort wieder.
Zu arbeiten.
Die Kollegen hingegen…
Hatten es.
Nicht eilig.
Dienstschluss.
Er arbeitete.
Noch weiter.
Schließlich musste er.
Die verlorene Zeit…
Wieder aufholen.
Die Kollegen hingegen.
Verschwanden.
Ab 17:00 Uhr geschlossen…
Wie die Maurer!
Dachte er.
Keine Disziplin.
Das würde die Firma.
Noch.
Kopf und Kragen kosten…
Aber ihn…
Ging das…
Nichts an!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.