…allein mir fehlt der rechte Glaube! – Gedankensplitter

Reinhard zippte.
Durch die Programme.
Vor einer…
Viertelstunde…
Hat schon…
Seine Frau gemeint…
Möchtest du…
Nicht kommen?
Wir müssen beide…
Früh raus morgen…
Reinhard seufzte.
Sie hatte Recht.
Ganz bestimmt.
Aber irgendwie.
Hatte er nicht.
Das Gefühl.
Dass er viel schlafen…
Würde können…
Minuten später.
Drehte er…
Das Licht aus.
Emma, seine Frau.
Schnarchte leise.
Und wie befürchtet.
Musste er dauernd.
An Frank denken.
Einen alten Freund.
Der hatte ihn angerufen.
Heute Mittag…

Blick auf die Uhr.
Schon nach Mitternacht.
Reinhard stöhnte.
Wie ein Hund.
Hatte Frank gebettelt.
Ich bin jetzt trocken…
Über einen Monat.
Ich habe…
Mein Leben…
Wieder im Griff.
Könntest du mir nicht…
Einen Job verschaffen…
In deiner Firma?
Gib mir eine Chance!
Bitte!
Reinhard drehte sich.
Auf die andere Seite.
Frank hatte…
Schlimme Zeiten.
Hinter sich.
Die Scheidung…
Hatte ihn.
Aus der Bahn geworfen.
Getrunken…
Hatte er schon vorher.
Dazu…
Wuchsen ihm.
Die Schulden…
Über den Kopf.
Erfreulich.
Wenn er nun.
Endlich.
Den Entzug…
Geschafft hatte…
Aber…
Unterbringen…?
In seiner Firma?
Mit seinem Chef reden?
Ging das nicht…
Zu weit?
Schließlich…
Er, Reinhard.
Haftete.
Wenn Frank stolpern sollte…

Menschlich.
Wäre es schon gewesen.
Franks Bitte…
Zu entsprechen.
Doch es gab…
Ein großes Aber…
Er kannte Frank gut.
Zu gut.
Seit Teenager-Tagen…
Und er kannte auch…
Seine Neigung…
Zu großen Plänen.
Was war…
Wenn es im Job…
Nicht lief…
Nach Wunsch?
Wenn er wieder…
Rückfällig wurde?
Reinhard leckte sich.
Die trockenen Lippen.
Er scheute.
Die Verantwortung.
Und er hatte…
Kein Vertrauen.
Dass Frank…
Trocken blieb.
Er hatte noch.
Genügend Probleme.
Die sich nicht einfach.
Mit einem Job…
Lösen ließen.
Die nötige Stabilität…
Die besaß Frank…
Einfach nicht!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar