Am Ende einer Arbeitswoche – Tagaus, tagein…

Freitagfrüh.
Das Smartphone.
Holt mich.
Aus dem Schlaf.
Ich bin müde.
Wirklich müde.
Denn in der Nacht.
Wurde ich wach.
Wieder.
Und konnte.
Nicht mehr einschlafen.
Ich wälzte mich.
Hin und her.
Frühstückte.
Und legte mich.
Wieder hin…
Da endlich.
Wurde ich müde.
Zu spät…
Der Schlaf hat mich.
Noch im Griff.
Als ich aufstehe.
Und mich.
An den PC setze…
Schnell…
Hat mich.
Der Arbeitstag-
Im Griff.
Da bleibt.
Wenig Zeit.
Für anderes.
Wäsche waschen.
Und aufhängen etwa…

Kaffee bleibt.
Mein Tröster.
Aber irgendwie.
Schmeckt er fad.
Vielleicht sollte ich.
Entkalken.
Endlich!
Es ist schon Zeit…
Geworden…
Die Anzeige.
Blinkt bereits…
Über einen Monat…
Träge…
Schreitet.
Der Tag voran.
Und schließlich.
Kappe ich.
Die Verbindung.
Frei!
Für eine halbe Stunde.
Muss ich mich.
Hinlegen.
Ich bin mental müde.
Eine lange Woche…
Schließlich.
Stehe ich auf.
Noch ein Kaffee.
Und dann lasse ich es.
Mir gut gehen.
Eine Jause.
Einkaufen…
Muss ich nicht mehr.
Das habe ich.
Alles.
Schon erledigt…

Nach dem Duschen.
Schalte ich.
Das TV-Gerät ein.
Tagesnachrichten.
Das Begräbnis.
Von Prinz Philipp.
Beherrscht die Schlagzeilen…
Aber das…
Interessiert mich wenig.
Meine Fellnasen.
Gruppieren sich.
Um mich.
Liebesbedürftig.
Wie eh und je.
Vor allem Cherie…
Bald haben sie…
Auch wieder Geburtstag.
Die Zeit vergeht…
Rasend schnell.
Es ist der 5.!
Ich kuschle mich.
Unter die Decke.
Das Schlafmanko…
Wird immer stärker…
Ich döse dahin.
Bis mich.
Die Nachrichtensendung weckt.
Lily und Cherie.
Liegen auf mir.
Dicht an dicht.
Ungern…
Verlassen sie.
Ihre Position.
Als ich noch einmal.
Im Bad verschwinde…
Zähne putzen!

Vivienne/Tagaus, tagein…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.