Das Fettnäpfchen – Gedankensplitter

Hätte er nur.
Den Mund gehalten!
Willi rauchte.
Eine Zigarette.
Nach der anderen.
Fiona.
Seine Frau.
Schmollte.
Noch immer.
Und würde es.
Wohl noch.
Die nächsten Tage!
Dabei hatte er sich.
Nichts gedacht.
Dabei…
Harmlos geplaudert.
Mit den Nachbarn.
Über Belangloses.
Scheinbar Belangloses…
Als die Rede…
Gekommen war.
Auf den Kredit.
Wegen des Hausbaus…
Wir stemmen.
Das schon!
Hatte er.
Den Nachbarn erklärt.
Und sich gewundert.
Warum Fiona.
Auf einmal.
Ziemlich sauer.
Geworden war.
Und Richtung Küche…
Abrauschte…

Erst nach und nach.
War ihm…
Klar geworden.
Warum.
Genau.
Fiona ging es.
Um Tante Hilde.
Und das Vermögen.
Mit dem sie.
Halb und halb.
Schon gerechnet hatten.
Tante Hilde.
Kinderlos.
Verwitwet.
Und sehr begütert.
Fiona hatte.
Nach ihrem Tod.
Damit gerechnet.
Dass das Geld.
Aufgeteilt werden würde.
Zwischen ihr.
Und ihrem Bruder Gerald.
Sonst gab es ja.
Keine Verwandten.
Aber Tante Hilde.
Hatte fast alles.
Gerald hinterlassen.
Der sich.
Die letzten Jahre.
Mit seiner Frau.
Um die reiche Tante.
Gekümmert hatte…

Der Rest.
Ging.
An den Tierschutzverein…
Willi erinnerte sich.
Mit Schaudern.
Wochenlang.
War Fiona.
Nicht ansprechbar gewesen.
Völlig indisponiert!
Sie wollte.
Das Testament.
Sogar anfechten.
In einer ersten Reaktion!
Und den Kontakt.
Zu ihrem Bruder.
Hatte sie reduziert.
Zutiefst verletzt!
Der Erbschleicher!
Ihre Worte.
Also Eiszeit…
Natürlich.
Verstand er, Willi.
Seine Frau.
Seit Jahren.
Hatten sie.
Keinen Urlaub mehr.
Machen können.
Wegen des Kredits.
Von wegen.
Wir stemmen das schon…!
Aber er, Willi.
War nicht der Typ.
Der dem Geld.
Nachtrauerte…
Fiona aber…
Offenbar schon…

Vivienne/Gedankensplitter

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.