Käufer zahlt nicht, Teil 8 – Erfahrungen mit Ebay

Wirklich blöd lief der folgende Fall: Ein Herr kaufte ein Samenpackerl, markierte sofort bezahlt, doch eine Woche später konnte ich noch immer keinen Zahlungseingang feststellen. So schrieb ich eine Zahlungserinnerung, darauf hinweisend, dass vermutlich zwar bezahlt worden wäre, doch es aufgrund eines Fehlers nicht funktioniert hätte.

Der Käufer antwortete 2 Tage später, er hätte mit Iban und Bic bezahlt, und zwar, wie auch später immer wieder, so kurz angebunden, dass man meinen hätte können, E-Mails mit mehr als 5 Worten wären für ihn kostenpflichtig. Und das obwohl es langsam offensichtlich war, dass die Zahlung fehlgeschlagen sein musste. Daher bat ich ihn noch einmal, das zu prüfen, weil eine Zahlung nicht so lange dauern kann. Noch am selben Tag, kam die Mail, dass er keine Fehler gemacht hätte (Punkt. Fall erledigt.).

Ich fragte mich verärgert, wie viele Wochen oder gar Monate lang will er untätig darauf warten, dass die Zahlung bei mir ankommt, weil er nicht glauben will, dass er einen Fehler gemacht hat??? So schrieb ich am nächsten Tag: Eine Zahlung kann sich nicht in Luft auflösen. Da sie nicht angekommen ist, nach über 10 Tagen, kann sie nur wegen eines Fehlers zurückgegangen sein. Bitte sprechen Sie mit Ihrer Bank, was hier los ist. Wir kommen sonst nicht weiter.

Als das ignoriert wurde und weiter kein Geld kam, reichte es mir, und ich meldete ebay einen Fall wegen eines nicht bezahlten Artikels. Prompt kam die Retourkutsche: der Käufer meldete ebay einen Fall wegen eines nicht erhaltenen Artikels!!! Mit Antrag auf Änderung des Zahlungsstatus von ‚nicht bezahlt‘ auf ‚bezahlt‘!

Wie debil kann man sein? Und ebay lässt das zu!?!? (Und meine diesbezügliche Anfrage an ebay wurde so sinnvoll beantwortet, wie man es von einem 2-jährigen Kind erwarten kann, wenn es gefragt wird, warum es in die Hose gemacht hat.) Wenn ich nicht binnen einer gewissen Frist antworte, würde ich mit Konsequenzen zu rechnen haben.

Parallel stand noch als Vermerk des Käufers dabei, wenn er meine private Mailadresse hätte, würde er mir gern den Zahlungsbeleg mailen. So blieb mir nichts über, als den Käufer erneut darüber zu informieren, dass ich nicht versende, solange die Zahlung nicht da ist, und er möge prüfen, was schief gelaufen ist. Und ich gab ihm meine Mailadresse. Und siehe da, am nächsten Tag erhielt ich eine E-Mail von ihm, in der er schrieb: Meine Bank versucht noch einmal. – Klingt das nicht nach schiefgegangen???

Und wirklich war das Geld 2 Tage später da. Ich schloss den Fall und versendete sofort. Wenige Tag später erhielt ich von ihm eine Bewertung, die vermutlich irrtümlich abgegeben worden war, da er die Ware eigentlich noch nicht haben konnte und sein Fall ja auch noch offen war. Dazu mit dem eigenartigen Text: Sehr reeller Verkäufer.

Aber wieder ein paar Tage später wurde der Fall geschlossen.
Rückblickend betrachtet vermute ich eher, dass es sich um einen Ausländer gehandelt hat, der der deutschen Sprache nicht ganz mächtig ist und so keine optimalen Möglichkeiten nutzen konnte. Andererseits, wie man in ebay einen Fall aufmacht, wusste er schon…

Sarkastika

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1x bewertet: 1,00)

Schreibe einen Kommentar