Hustenzeit

 

Üblicherweise gibt es im November feuchtes und kaltes Wetter. Also ist es ganz normal, dass wir anfälliger für Husten sind. Doch mal ehrlich: Wer traut sich derzeit in Gegenwart anderer husten?
Zum Glück gibt es einige ganz tolle Mittel um den Husten schnell wieder loszuwerden.
Schwarzer Rettich:
Versucht eine möglichst große Knolle zu bekommen. Dann macht ihr oben ein Loch, füllt etwas Kandiszucker ein und stellt den schwarzen Rettich auf eine Tasse, damit er nicht umkippt.
Den Saft, der sich in dem Loch bildet, könnt ihr mit einem Strohhalm trinken. Dieser natürliche Hustensaft lindert Reizhusten und beruhigt die Bronchien.
Immer wieder etwas Kandiszucker nachfüllen und wenn der Rettich schrumpelig wird, durch einen neuen ersetzen.
Ein Stück Kandizucker lutschen ist im übrigen besser für einen trockenen Hals, als so manche Lutschpastille.
Man kann auch einen Löffel Tannenwipfelsirup oder Honig langsam im Mund zergehen lassen.
Hier bekommt ihr von mir noch das am schnellsten wirkende Hustentee-Rezept:
In einem Liter Wasser 2 Esslöffel Eibischwurzeln und 2 Esslöffel Kandiszucker über Nacht ansetzen.
In der Früh 2 Esslöffel  Kümmel, 1 Esslöffel Fenchel und 1 Esslöffel Anis dazugeben und aufkochen.
Wenn der Tee kocht, vom Herd nehmen, 2 Beutel Kamillentee hineinhängen und 10 Minuten ziehen lassen. In eine Thermoskanne abseihen und über den Tag verteilt schluckweise trinken.
Wenn man das 3 Tage hintereinander macht, ist man den Husten meist schon los. Er schmeckt so gut, dass ihn auch Kinder gerne trinken.
Ich nehme auch gerne Globuli, in dem Fall Bryonia C 30.
Zum Thema Hustensaft möchte ich noch sagen, dass nicht immer der am besten wirkt, der am meisten beworben wird. Wenn man Reizhusten hat, ist es gut einen Hustenstiller zu verwenden. Hat man jedoch einen Husten mit Schleimbildung, dann empfiehlt sich ein Hustenlöser. Wenn man nämlich bei Schleimbildung einen Hustenstiller verwendet, verstärkt sich der Husten, weil der Körper den Schleim ja eigentlich raus haben möchte und deshalb der Hustenreflex verstärkt wird.
Was auch immer gut tut ist ein Erkältungsbalsam. Zumindest vorm Schlafengehen sollten wir einen auf Brust und Rücken auftragen. Das hilft nicht nur bei Kindern.
Also bleibt gesund und hustenfrei!
Eure Tandi
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.