Sorgenkind – Gedankensplitter

Ewald seufzte.
Wieder…
Konnte er.
Nicht schlafen…
Ein wenig dösen.
Aber irgendwann.
Mitten…
In der Nacht.
Und dann war es.
Vorbei.
Mit dem Schlaf.
Endgültig.
Er wälzte sich.
Hin und her.
Aber er war…
Hellwach.
Und immer musste er.
An Anita denken.
Seine jüngste Tochter.
Sein Nesthäkchen.
Seine beiden…
Älteren Kinder.
Waren…
Wohlgeraten.
Hatten studiert.
Und Erfolg.
Im Beruf.
Und waren privat.
In den besten Händen.
Aber Anita…
Ewald stöhnte.
Stand auf.
Hatte ja doch…
Keinen Sinn…

Margot, seine Frau.
War bei einer Freundin.
Aber normalerweise.
Stand sie dann.
Mit ihm auf.
Sie öffneten.
Eine Flasche Wein.
Redeten.
Bis sie…
Nach einer Stunde.
Oder zwei.
Wieder schlafen gingen.
Eine kurze Nacht.
Und am Morgen…
Wie gerädert…
Wie hatte es…
So weit…
Kommen können?
Anita…
Hatte das Gymnasium…
Abgebrochen.
War in…
Schlechte Kreise…
Geraten.
Beim Ladendiebstahl…
Erwischt.
Unstet.
Alkohol…
Drogen.
Gelegenheitsjobs.
Eine Abtreibung.
Sie ließ.
Nichts aus.
Und dabei…
Hatte sie doch…
Alles bekommen…

Verwöhnt.
Geliebt und gefördert.
Aber Anita war.
Vom Weg abgekommen.
Immer…
Hatten sie ihr.
Geholfen.
Strafen abgewendet.
Anita schwor immer.
Es würde…
Nicht mehr passieren.
Das letzte Mal.
Ganz bestimmt!
Das nächste Mal.
Kam meistens.
Früher.
Als erhofft.
Und wie das Amen.
Im Gebet.
Mit Unschuldsblick.
Oder auch Tränen.
Pech gehabt.
Unglückliche Umstände…
Aber im Grunde.
Ließ sie immer.
Alle Vorsätze fahren.
Und lernfähig.
War sie…
Bestimmt nicht.
Oft hörten sie.
Monatelang.
Nichts von ihr.
Und das hieß.
Meist…
Nichts Gutes…

Ewald sah.
Auf die Uhr.
Er musste es versuchen…
Noch ein wenig schlafen…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)