Sprung ins Ungewisse – Teil 20

Hannes las die Zeilen noch einmal durch.
Er hatte sie eben verfasst.

Hallo Otto!
Ich bin eben von dem Meeting mit Dr. Schießer zurückgekehrt.
Ich schicke dir demnächst wieder die Details des geplanten Verkaufs.
Wie vereinbart.
Damit du auf dem Laufenden bist.
So wie wir es ausgemacht haben.
Schießer käme nie auf den Gedanken mir zu misstrauen.
Der alte Idiot.

Liebe Grüße
Angelika

Hannes grinste.
Otto war Otto Körner.
Geschäftsführer des größten Konkurrenten der Firma.
Er kannte ihn flüchtig.
Vom Golfen…
Hannes hatte die Hände im Nacken verschränkt.
War mit sich und der Welt zufrieden.
Am Dienstag würde Alexa diesen Text verschicken.
Von Angelikas PC aus.
Kurz bevor diese von dem Geschäftstermin mit Dr. Schießer zurückkehren würde.
Niemandem würde die kleine zeitliche Diskrepanz auffallen.
Niemandem.
Schon gar nicht, erst nach ein paar Tagen.
Hannes ballte die Faust.
Er freute sich jetzt schon auf diesen Tag.
Er würde ihn genießen.
Richtig gehend Zelebrieren.
Und dabei nicht einen Finger rühren…

Alexa würde den Text schreiben.
Er hatte vorgebaut.
Nur für den Fall:
Es fiele jemandem auf, dass er an Gelis PC gesessen hatte.
Alexa holte bisweilen Unterlagen auf Angelikas Schreibtisch.
Es würde so einfach sein.
Und es war nur schade…
Ihr Freund würde sie deshalb nicht verlassen.
Sicher nicht.
Hannes presste die Lippen aufeinander.
Er hätte sie am liebsten ganz klein gemacht.
Sie zertreten.
Wie eine Laus!
Der Triumph war aus seinem Gesicht verschwunden.
In seinen Augen stand Hass.
Und Wut.
Und Tränen…
Er beugte sich vornüber.
So viele Frauen hatte er gehabt in seinem Leben.
Schöne und Reizvolle.
Alle waren sie verrückt nach ihm gewesen!
Aber keine war wie Angelika.
Und ausgerechnet die wollte ihn nicht.
Die einzige Frau, an der ihm wirklich etwas gelegen war…

Manfred baute Gelis Computer im Wohnzimmer auf.
Der Kabelsalat entlockte ihm ein ärgerliches Schnauben.
Er selber hatte auch einen Computer daheim.
Aber natürlich.
Geli wollte ihren eigenen.
Manfred atmete tief aus und ein.
Und sie sollte ihn haben.
Er hielt inne.
Für sie zu würde er alles tun…
Das war das nur eine Kleinigkeit.
Bis Geli kam, würde er ihn schon zum Laufen gebracht haben…
Manfred konnte sich nicht wirklich konzentrieren.
Geli lebte mit ihm wie immer schon.
Als hätte es nie etwas anderes gegeben.
Als sie und ihn.
Manfred nickte in Gedanken…
Seine Ex hatte ihn neulich angerufen.
Tatsächlich.
Er war sehr erstaunt gewesen.
Sie hatte geschnurrt wie ein Kätzchen.
So kannte er sie gar nicht mehr.
Bis er begriff:
Sie wollte kein Geld.
Oder einen Gefallen von ihm.
Sie wollte ihn ausfragen.
Und zwar über Geli…
War das nicht verrückt?

Geli sprach mit Dr. Schießer.
Wir treffen uns um 7:30 Uhr vor der Firma.
Sie haben die Unterlagen dabei.
Ich kann mich darauf verlasen?
Geli nickte.
Alles in der Mappe.
Auch die Präsentation.
Ich brauche alles nur von meinem Schreibtisch holen.
Und nach der Besprechung im Seminarhotel fahre ich wieder in die Firma zurück.
Sie nehmen die Unterlagen mit nach Berlin.
Der Flug geht kurz vor zwölf.
Schießer nickte zufrieden.
Bis Morgen dann!
Geli schaltete den Computer ab.
Ob Manfred den PC schon angeschlossen hatte?
Sie lächelte kurz.
Eigentlich war es egal.
Sie war ewig nicht im Chat gewesen…
Hundert Jahre?
Aber bisweilen war so ein Computer kein Nachteil.

Alexa starrte Hannes an.
Sie war völlig verwirrt.
Was soll ich tun?
Hannes wiederholte es ihr.
Alexa schüttelte den Kopf.
Aber das kann ich nicht!
Wenn mich nun jemand sieht!
Wenn mir irgendjemand draufkommt!
Ich verliere meinen Job!
Hannes setzte eine beleidigte Miene auf.
Du kannst das nicht?
Dann liebst du mich vielleicht doch nicht…

© Vivienne

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar