Beinhart! – Gedankensplitter

Margot blickte.
Auf die Uhr.
Bald 19:00 Uhr.
Und draußen wurde es.
Dunkel.
Aber sie würde.
Noch fast eine Stunde.
Im Büro bleiben müssen!
Zu viel zu tun!
Sie stöhnte.
Noch ein Kaffee.
Aus der Betriebsküche.
Da stand eine neue…
Espressomaschine.
Egal.
Fünf Minuten Pause.
Der Duft…
Des Getränks belebte sie…
Kurz.
Schwarz.
Und ohne Zucker.
So brauchte sie ihn!
Zwei Kollegen.
Waren außerdem.
Noch im Büro.
Die würden wohl auch…
Noch eine Weile bleiben!
Und seit zwei Monaten.
Ging das so…

Der Chef hatte damals.
Die halbe Belegschaft.
Gekündigt.
Einsparungen!
Betroffene Gesichter.
Verzweiflung machte sich.
Teilweise breit.
Aber der Chef.
Fackelte nicht lange.
Wenn ich die Firma.
Retten will.
Müssen wir schrumpfen.
Im ersten Moment.
War sie, Margot.
Noch froh gewesen.
Dass sie nicht.
Betroffen war.
Aber nicht lange…
Denn es hieß.
Dass sie…
Und die verbliebenen Kollegen.
Die ganze Arbeit.
Machen mussten.
Jeden Tag Überstunden!
Die nicht…
Ausbezahlt wurden.
Wie hatte…
Der Chef gemeint?
Wem’s nicht passt.
Der darf gleich…
Mitgehen.
Seid froh.
Dass ihr eure Arbeit.
Noch habt!

Also hatten sie…
Nachgegeben.
Lebten nur noch.
Um zu arbeiten.
Oft bis 20:00 Uhr…
Täglich.
Auch freitags…
Das zermürbte!

Der Chef war nie.
Ein Sympathieträger gewesen.
Das war ihr…
Klar gewesen.
Von Anfang an.
Aber dieses Spiel.
War schon perfide.
Einfach rücksichtslos.
Komischerweise.
War trotzdem.
Genug Geld da.
Um die teure Espressomaschine.
Anzuschaffen!
Flüssige Arbeitsmotivation!
Nannte das der Chef…
Und sie war tatsächlich.
Im Dauereinsatz.
Gehegt und gepflegt.
Von den Kollegen.
Margot stellte.
Die Kaffeetasse.
In den Geschirrspüler.
Noch einmal.
Kräfte gesammelt.
Sie sehnte sich.
Nach ihrem Bett.
Und der Fernbedienung.
Ihres TV-Gerätes.
Ausruhen…
Lange würde sie.
Das nicht durchhalten.
Das wusste sie.
Sie schlief jetzt schon…
Schlecht.
Und ein Wochenende…
Reichte nicht annähernd…
Als Ausgleich!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar