Den bieg ich mir! – Gedankensplitter

Fiona lachte.
Sie kämmte sich.
Die Haare.
Haarspray.
Prüfender Blick.
In den Spiegel.
Eine Wolke Parfüm…
Perfekt.
Alfons fraß ihr.
Aus der Hand.
Und wenn sie.
Etwas wollte.
Dann zückte er…
Seine Geldbörse!
Sie lachte.
Sie hatte ihn.
Im Griff.
Obwohl es am Anfang.
Ab und an.
Streitigkeiten.
Gegeben hatte.
Aber wenn sie sich…
Verweigerte.
Sexuell.
Wurde Alfons.
Schnell zahm.
Natürlich.
Sie war sein…
Statussymbol.
Eine Sexbombe.
Fast 20 Jahre.
Jünger als er…
Nur schön langsam.
Kam sie auch.
In die Jahre.
Irgendwann…
War sie dann…
Nicht mehr so begehrt.
Es gab Jüngere…
Attraktivere…

Alfons war da.
Gerade recht gekommen.
Unglücklich verheiratet.
Sexuell ausgehungert.
Sie hatte ihn.
Schnell.
Um den…
Kleinen Finger…
Gewickelt.
Er war genau das.
Was sie brauchte.
Für ein luxuriöses Leben.
Betucht.
Abteilungsleiter.
Und sie war genau.
Sein Typ!
Seine Ehe.
Längst am Ende.
Und jetzt…
Vielleicht noch ein Kind!
Am besten…
Ihn überrumpeln.
Ein Stammhalter!
Das wär’s.
Nach drei Töchtern.
Mit seiner Frau.
Alfons würde…
Alles!
Für sie tun!
Fiona lachte!
Jetzt musste sie aber.
In die Firma.
Alfons abholen…
Und danach groß essen…

Ein französisches Restaurant.
Weinbergschnecken.
Alfons hatte ja.
Keine Ahnung.
Von solchen Köstlichkeiten.
Aber sie hatte.
Ohnedies.
Den Eindruck.
Dass er in…
Seinem Leben…
Immer.
Etwas zu kurz…
Gekommen war…
Vor allem auch sexuell…
Nur beruflich.
War es gelaufen.
Für Alfons.
Fiona küsste ihn.
Da konnte sie ansetzen.
Er war ihr hörig.
Völlig.
Über all die Jahre.
Hatte sie…
Manchen tollen Hecht.
An der Angel…
Gehabt.
Aber keiner.
War ihr letztlich.
Geblieben.
Darum jetzt Alfons.
Sie hatte ihn gefressen.
Mit Haut und Haaren…!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.