Freitagnachmittag – Reminiszenzen

Nach dem turbulenten Morgen.
Mit meinen Samtpfoten.
Ist es ruhig geworden.
Bei mir.
Vor allem auch.
Weil ich wieder.
Daheim bin.
Und die Katzen müde…
Noch!
Ahnen sie nicht.
Dass ich später.
Bei der Nachbarin…
Sein werde.
Zu Kaffee und Kuchen.
Aber vorher noch…
Ein wenig…
Die Sonne genießen.
Die frische Luft…
Hereinfließen lassen.
Über das…
Gekippte Fenster.
Und mit der Luft.
Taucht ein Käfer auf.
Mit breiten Schultern…
Klettert herein.
Besucht meine Pflanzen.
Und läuft entlang.
Des Fensterstocks.
Nach oben…
Ich beobachte ihn.
Eine ganze Weile.
Dann ist er…
Verschwunden…
Am Vorhang?
Nach draußen?
Keine Ahnung.
Womöglich.
Taucht er…
Wieder auf.
Unerwartet…

Packen.
Muss ich auch noch.
Morgen geht es.
Nach Wien.
Zu meinem…
Liebsten Menschen.
Und am Sonntag.
Hat er Geburtstag.
Noch einmal anstoßen.
Ein wenig feiern.
Und genießen.
An der Schneise…
Von Spätsommer.
Und Herbst.
Das macht nichts.
Wir wollen uns einfach.
Gemeinsam erfreuen.
Am Leben.
An der Zeit miteinander.
Und wertschätzen.
Was wir haben.
Kostbar.
Und wunderschön.
Mit einem Wort…
Besonders…
Die Vorfreude ist groß.
Wie immer.
Denn dieses Glück.
Ist nicht selbstverständlich!

Still ist es.
In meiner Wohnung.
Selbst der Lärm.
Der Autos.
Auf den Straßen.
Scheint weit weg.
Wochenende.
Ein wenig für mich.
Etwas entspannter.
Als sonst.
Ruhiger.
Das brauche ich.
Bisweilen.
So eine ruhige Stunde.
Mit Blick.
Aus dem Fenster.
Mit Frieden…
Im Herzen.
Kommt nicht.
So oft vor.
Wenn die Welt.
Einen Moment.
Still zu stehen scheint.
Wenn man eins ist.
Mit sich selbst.
Der Alltag…
Er holt mich ein.
Viel zu schnell.
Ein paar freie Tage.
Vergehen schnell…
Solche Augenblicke.
Erscheinen mir fast.
Wie Oasen.
In der Wüste…
Des Einerleis…

Vivienne/Reminiszenzen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar