Nichts geht mehr

Hausmittel gegen Verstopfung:

Mit der richtigen Ernährung und Lebensweise kann man eine Verstopfung einfach lösen beziehungsweise sogar verhindern. Die folgenden Tipps helfen gegen Verstopfung:

  • Ballaststoffreiche Ernährung: Viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte essen.
  • In Ruhe essen
  • Gründlich kauen: Die Verdauung beginnt schon im Mund, deshalb soll man jeden Bissen ausreichend kauen.
  • Genug trinken: Die Menge an Wasser, Mineralwasser oder Tee, die man täglich trinken soll, richtet sich nach dem Körpergewicht. Bei Verstopfung sollte man auf alle Fälle mehr als gewöhnlich trinken.
  • Bewegung: Vor allem Verstopfung im Alter scheint mit Bewegungsmangel in Zusammenhang zu stehen.
  • Dem Stuhldrang nachgeben: Den Stuhlgang niemals unterdrücken! Kein Telefonat kann so wichtig sein.
  • Stuhlgang in Ruhe: Nimm dir genügend Zeit für den Gang zur Toilette.
  • Regelmäßige Darmentleerung: Zum Beispiel immer morgens nach dem Frühstück zur Toilette gehen und zehn Minuten sitzen bleiben, auch wenn nichts passiert. Oft gewöhnt sich der Körper allmählich daran und nutzt die Zeit dann für die Darmentleerung.
  • Entspannung: Steht der Körper unter Stress, drosselt er die Darmtätigkeit.

Und nun die eigentlichen Hausmittel:

  1. Kamillentee als krampflösendes Hausmittel bei Verstopfung

Die Inhaltsstoffe der Kamillenblüten wirken krampfstillend und beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt, wodurch sich Blähungen und Verstopfung lösen. Die Extrakte lindern zudem Entzündungen der Magenschleimhaut und bremsen das Wachstum schädlicher Bakterien. Ein besonders wirksamer Tee gegen Verstopfung ist Kamille, in Kombination mit Fenchel, Melisse und Süßholzwurzel. Von diesem Tee sollte man bei einer Verstopfung etwa drei bis fünf Tassen täglich trinken, damit sich eine Wirkung zeigt.

  1. Verstopfung lindern und vorbeugen mit Olivenöl

Warum Olivenöl gegen Verstopfung hilft? Es hat antientzündliche Eigenschaften und verringert die Bildung von Magensäure. Zudem wirkt es laxierend, das heißt, es beugt Verstopfung vor, wenn Sie täglich dreimal jeweils einen Esslöffel zu sich nehmen. Als linderndes Mittel gegen Verstopfung eignet sich besonders gut kalt gepresstes Bio-Olivenöl.

  1. Mit Müsli die Verstopfung lösen

Einen Teelöffel Leinsamenschrot mit 100 Gramm Naturjoghurt und frischem Obst mischen. Die Nährstoffe und Milchsäurebakterien regulieren den Verdauungstrakt. Tipp: Spezielle als „probiotisch“ gekennzeichnete Produkte sind überflüssig. „Normaler“ Joghurt tut es genauso – und ist deutlich preiswerter.

  1. Omas Abführmittel: Apfelessig gegen Verstopfung

Es ist eines der bewährten Hausmittel gegen Verstopfung, das auch oft als „Omas Abführmittel“ bezeichnet wird: Apfelessig. Er aktiviert die Produktion von Magensaft und kurbelt dadurch die Verdauung an. Und noch ein schöner Nebeneffekt: Apfelessig löst Heißhunger und bringt den Stoffwechsel in Gang. Vor jeder Mahlzeit ein Glas Mineralwasser mit einem Esslöffel Apfelessig vermischt trinken.

  1. Leinsamen regen die Verdauung an

Eines der effektivsten abführenden Lebensmittel sind Leinsamen. Sie enthalten Schleimstoffe, die im Darm durch das Binden von Wasser aufquellen und so das Stuhlvolumen vergrößern. Das wiederum erhöht den Druck auf die Darmwand – die Verdauung wird angeregt. Für die optimale Wirkung nimmt man zwei- bis dreimal pro Tag einen Esslöffel Leinsamen (geschrotet) mit 250 Milliliter Wasser ein. Ganz wichtig: Über den Tag verteilt mindestens zwei Liter Flüssigkeit trinken, sonst können die Leinsamen die Verstopfung verschlimmern.

  1. Gemüsesaft liefert verdauungsfördernde Ballaststoffe

100 Milliliter Tomatensaft, 100 Milliliter Sauerkrautsaft und 50 Milliliter Karottensaft, dazu eine Prise Chili oder Pfeffer – die Schärfe desinfiziert den Verdauungstrakt. Die Saftmischung ist eines der wirksamsten natürlichen Abführmittel, da sie viele Ballaststoffe beinhaltet.

  1. Trinke nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen ein Glas Wasser oder Fruchtsaft.

Das löst oftmals den Stuhlgangreflex aus. Alternativ können Sie es auch mit einem morgendlichen Glas warmen Wassers vermischt mit dem Saft einer halben Zitrone probieren. Bei Kaffeetrinkern kann die morgendliche Tasse Kaffee den Stuhlreflex ebenfalls auslösen.

  1. Ein Teelöffel Milchzucker oder etwas Salz im Wasser aufgelöst

Das kann den Stuhl weicher machen und so gegen Verstopfung helfen.

  1. Flohsamen gegen Verstopfung

Die Schleimstoffe in der Schale von Flohsamen können zum einen im Darm aufquellen und so das Stuhlvolumen steigern. Das erleichtert den Stuhlgang. Zum anderen binden sie freies Wasser und Giftstoffe im Darm. Flohsamen helfen so dabei, eine Verstopfung zu lösen.

Wer das Hausmittel zum Abführen anwenden möchte, nimmt einen Teelöffel Flohsamen mit 200 Milliliter Wasser oder klarer Brühe ein. Im Anschluss rasch zwei Gläser Wasser trinken.

Die Tagesdosis für Erwachsene liegt bei 20 bis 40 Gramm Flohsamen beziehungsweise bei zehn bis 20 Gramm Flohsamenschalen (jeweils aufgeteilt auf drei Einzeldosen).

  1. Rettich

Schwarzer Rettich enthält scharfe Senföle und Bitterstoffe.

Diese können Bakterien, Viren und Pilze hemmen, Schleim in den oberen Atemwegen lösen und auch gegen Übelkeit und Verstopfung helfen. Dazu einen schwarzen Rettich schälen, reiben und mit einer Saftpresse auspressen. Mehrmals täglich einen bis zwei Esslöffel von dem Saft einnehmen.

Und nun wünsche ich Euch alles Gute!

Eure Tandi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)