Prügel aus Liebe

Vor ein paar Wochen, zur Grammy-Verleihung, schwappten die Schlagzeilen in den Boulevardblättern über: Popstar Rihanna war von ihrem Freund übel misshandelt und geprügelt worden und musste den Auftritt zu dem Mega-Event kurzfristig wieder absagen. Das Foto des Opfers, das kurz darauf den Medien zugespielt wurde, zeigte die grausam entstellte junge Frau, die wohl einen ziemlichen Wutanfall ihres Partners über sich ergehen hatte lassen müssen… Dennoch, kaum zu glauben, mittlerweile sind die beiden jungen Leute anscheinend wieder versöhnt und ihre Liebe feiert fröhliche Urstände. Man liebt sich also wieder, bis zur nächsten Prügelei, so meine ich, und wer weiß, ob und wie die höchst erfolgreiche, farbige Sängerin dann davon kommen wird. Warum so zynisch? wird sich vielleicht mancher von Ihnen fragen, liebe Leser, aber in diesem Fall ist es wohl eher mein Realitätssinn: ein Mensch, der mangels eigener Argumente einmal so brutal zuschlägt, wird immer zuschlagen: aus Eifersucht, aus Neid, aus Hilflosigkeit… Rihannas Bekanntheit hat ihn schon einmal nicht davon abgehalten.

Rihanna ist beileibe nicht die einzige Frau, die bei einem prügelnden Partner bleibt, weil sie glaubt ihn zu lieben. Es scheint in die Erbanlagen mancher Frau geschrieben, lieber Schläge und Tritte eines Mannes zu ertragen, als ohne ihn zu sein. Fraglos stehen manchmal in solchen Fällen auch Drohungen des Prügelmannes im Raum, dass er sich umbringen würde, wenn er verlassen würde – oder auch die bedauernswerte Frau selber und etwaige Kinder. Schlägertypen ist kein Mittel zu erbärmlich um ihre Ziele zu erreichen. Dazu gehören oft Erniedrigung und Demütigung des Opfers, und ein Gefühl der Macht. So manche Frau fühlt sich in der Opferrolle eigentlich auch sehr wohl und meint in den Hieben oft die Liebe des eigenen Mannes herauslesen zu können. Wenn er mich schlägt, dann muss er ja doch Gefühle für mich haben…

Schläge kommen nicht von ungefähr. Wenn ein Mann Frau und Kinder schlägt, ist er als Kind genauso geschlagen worden. Und gibt diese „Medizin“ unverifiziert weiter, weil er nicht dazugelernt hat. Ärger als Schläge sind wohl nur psychische Angriffe, aber dazu an anderer Stelle mehr. Rihanna, gewieftes Popgirl, ausgezeichnet mit Musikpreisen, feiert Erfolge auf der ganzen Welt. Sie ist bildschön, jung und begehrenswert. Man möchte meinen, sie könnte im Prinzip jeden Mann auf der Welt haben, den sie will. Trotzdem hält sie entschlossen weiter zu ihrem Prügelfreund. Rihannas tolle, aufstrebende Karriere könnte irgendwann ein jähes Ende finden, wenn sie ihr Lover weiter wie mit einem Dreschflegel behandelt. Entweder trägt sie auf Dauer bleibende, gesundheitliche und optische Schäden davon, oder die tätlichen Angriffe färben irgendwann negativ auf ihr Sauber-Image ab…

Natürlich kann man der attraktiven Sängerin keinen Vorwurf machen, dass sie blind vor Gefühlen wieder zu ihrem Mann hält. Sie ist gerade 21 geworden, auch wenn sie eine Hitparadenkönigin ist, weiß sie vom Leben noch sehr wenig und in zehn Jahren wird sie eine vergleichbare Situation anders betrachten. Ihre große Kollegin und Soullegende Whitney Houston könnte diesem Mädel ein Lied davon singen, wie man von der großen Liebe schön langsam in den Abgrund befördert wird. Im Falle der Diva waren es Drogen und Straffälligkeiten des damaligen Mannes und seine Beziehungen zur Unterwelt. Auch Whitney zeigte immer wieder körperliche Übergriffe des damaligen Mannes an, oft wurden die Anzeigen auch wieder zurückgezogen. Ihre fantastische Karriere ist nach einem langwierigen Entzug völlig am Ende, an einem Comeback bastelt sie seit Jahren verzweifelt wie vergeblich…

Ja, man könnte manche Parallele ziehen zwischen den beiden Sängerinnen und es würde Rihanna wohl nicht schaden, von Whitney Houston den einen oder anderen Ratschlag einzuholen, was diese nach all den katastrophalen Erfahrungen aus der eigenen Beziehung heute lieber lassen würde. Rihanna wird es wohl nicht tun, und darum rechne ich durchaus in absehbarer Zeit mit neuerlichen Prügelorgien durch den „Liebsten“, der Bett und Schlafzimmer mit der erfolgreichen, jungen Frau teilen darf. Auch wenn der Sänger diese als Prügel der Liebe verbrämt – falls der junge Mann sich nicht irgendwann doch um 180 ° ändert, wird er im Laufe seines Lebens noch an manches Mädel und an manche Geliebte Hand anlegen – aber nicht zur Erhöhung der Leidenschaft. Mit dem Recht des Stärkeren, uneinsichtig, seelisch verkümmert. Im Grunde kann man nur hoffen, dass sich Rihanna bald einen besseren findet…

© Vivienne

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar