Speziell – Gedankensplitter

Astrid lackierte sich.
Die Fingernägel.
Die Stille.
Im Büro…
Bedrückend.
Die letzten Wochen…
Man merkte gut.
Dass sich die Kollegen.
Gedanken machten.
Übermorgen gab es…
Eine Betriebsversammlung.
Da wollte der Chef.
Bekanntgeben.
Wen er…
Kündigen würde…
Und auf der Liste.
Standen einige Leute.
Bereits angemeldet.
Am Arbeitsamt.
Astrid gähnte…
Sie betraf das.
Alles nicht.
Sie hatte vorgesorgt…
Ihr Job…
War abgesichert.
Sie war ja…
Nicht dumm!

Hastig legte sie.
Den Fingernagellack.
In den Schreibtisch…
Dann begann sie…
Geschäftig.
Zu tippen…
Der Tag würde…
Noch dauern…
Ein Kaffee schnell.
Vom Automaten.
Da trat Günther.
An sie heran.
Wie zufällig.
Berührte er…
Ihre Brüste…
Und er legte.
Den Arm um sie…
Viel zu tun?
Er lächelte sie an.
Astrid nickte.
Erwiderte seinen Blick.
Der Kaffee tröpfelte.
In den Becher…
Das Aroma…
Breitete sich aus.
Im Aufenthaltsraum.
Immer fleißig.
So mag ich dich…
Tätschelte ihren Hintern.
Und ging weiter.
Astrid nahm…
Den Becher.
Sie schmunzelte.
Ihre Absätze klackten.
Auf dem Boden…
Als sie forsch.
Ins Büro zurückkehrte…
Fraglos…
Günther.
Der Abteilungsleiter.
Hatte seine Hand.
Schützend.
Über sie ausgebreitet…

Natürlich.
Wusste man das.
Und nicht jedem…
Passte es.
Dass Günther…
Gewisse Vorrechte hatte.
Spezielle Vorrechte.
Bei ihr.
Sie war offen.
Für sein Interesse.
Ließ sich…
Anfassen…
Von ihm.
Und ab und an.
Lief auch etwas…
Mit ihm.
Warum denn nicht?
Ihr Freund musste das.
Nicht wissen.
Und sie wollte.
Den Job…
Noch länger behalten!
Kein schlechtes Gewissen!
Wer weiß!
Wie lange sie noch…
In Beziehung war!
Dass….
Ein paar Kollegen.
Sie als Schlampe.
Bezeichneten.
Hinter…
Vorgehaltener Hand…
Störte sie nicht.
Sie konnte.
Der Betriebsversammlung.
Gelassen.
Entgegensehen.
Im Gegensatz…
Zu diesen Spießern!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar