Zu ihren Bedingungen – Gedankensplitter

Ferdinand zuckte zusammen.
Als er Hannis Blick.
Spürte.
Fast wie ein Messer…
Sie hatte.
Den Frühstückstisch.
Abgeräumt.
Und den Geschirrspüler.
Eingeschaltet.
Und sah ihn an…
Prüfend.
Innerlich wand er sich.
Wie ein Wurm.
Wie ein Hund.
Der…
Auf die Schläge…
Wartete…
Aber Hanni…
Sie sagte nichts.
Zweifellos.
Nach mehr als…
25 Jahren Ehe.
War Hanni.
Das erste Mal.
In dieser Position.
Sie hatte ihn.
In der Hand.
Zweifellos.
Und nicht nur.
Dass ihm das.
Nicht schmeckte.
Es bedrohte alles…
Was ihm lieb.
Und teuer war…

Hanni war…
Einkaufen gefahren.
Ferdinand ging…
In den Wintergarten.
So viele Bonsais!
Dass sie ihm…
Fast schon…
Aus den Ohren…
Rauswuchsen.
Aber…
Er konnte.
Nichts sagen.
Schon gar nicht jetzt.
Vor einem Monat.
War Hanni.
Hinter…
Sein Verhältnis.
Mit einer…
Anderen Frau gekommen.
Mercedes.
War 20 Jahre jünger.
Als er.
Und im Gegensatz.
Zu Hanni.
Hatte sie.
Keine Krampfadern.
Und war…
Gertenschlank.
Über 2 ½ Jahre…
War das gelaufen.
Auf einer Kur.
Hatte die Affäre…
Begonnen…
Und auch Mercedes…
War verheiratet…

Schlau…
War er sich.
Vorgekommen.
Hanni hatte nie.
Verdacht geschöpft.
Wie er meinte.
Und dabei war er.
Unvorsichtig geworden.
Eine Nachbarin.
Hatte ihn.
Mit Mercedes gesehen.
Und Hanni aufgeklärt.
Brühwarm…
Völlig unvorbereitet.
Hatte ihn Hanni.
In die Mangel genommen.
Mit Scheidung gedroht.
Und mit dem…
Verkauf des Hauses!
Du trennst dich.
Von ihr.
Oder…
Ich nehme dir alles.
Was die wichtig ist!
Die brave, biedere Hanni.
Hatte…
Ganz andere Seiten.
Aufgezogen.
Und die Kinder…
Sie waren.
Auf ihrer Seite.
Plötzlich.
War Hanni.
Der Herr im Haus.
Kontrollierte ihn.
Und über allem…
Hing das Damoklesschwert…

Scheidung!

Vivienne/Gedankensplitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar